Hilfe für Vögel im Winter

21.12.2018, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hilfe für Vögel im Winter

Der Methleraner Vogelexperte Karl-Heinz Kühnapfel weiß, was Vögeln im Winter hilft: natürliche Gärten. © Marcel Drawe

Die Winterzeit ist für die heimische Vogelwelt eine Strapaze. Futter wird rar, die Temperaturen sinken stark. Nicht jede Vogelart zieht gen Süden, manche schlagen sich hierzulande mit der dunklen Jahreszeit herum.

Wie kann ein Vogelfreund da helfen? Der Methleraner Vogelexperte Karl-Heinz Kühnapfel weiß die Antwort. Er sagt: „Vogelfutter, das ist ok. Es sollte sich aber niemand einbilden, dass man der Vogelwelt damit helfen kann.“

Was wirklich hilft, das seien natürliche Gärten. Denn die spenden den gefiederten Tieren die Nahrung, die sie so dringend brauchen. Wer Vögeln und der Tierwelt einen Gefallen tun will, sollte auf Wildkräuter und Vielfalt setzen.

Denn in Hölzern, Sträuchern, Laub- und Komposthaufen finden die Insekten und Würmer ein Zuhause, mit denen sich die Vögel den Bauch vollschlagen können. Ganz verteufeln will Kühnapfel das Vogelfüttern aber doch nicht. „Das ist nicht des Pudels Kern, aber zur eigenen Freude ok.“ Für die Fütterung braucht man sowohl eine Futterstelle, die man kaufen oder sich selbst basteln kann. Vogelfuttermischungen gibt es etwa in entsprechenden Fachmärkten, laut Kühnapfel kann man da ruhig zugreifen.

Meistgelesen