Helfer in Köln greift ein: schwer verletzt

Ein 21-Jähriger, der einen attackierten Mann vor zwei Angreifern schützen wollte, ist selbst zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Die zwei jungen Täter - 17 und 18 Jahre alt - sprachen ihr erstes Opfer in der Nacht zu Samstag an einer Haltestelle in Köln an und schlugen ihn unvermittelt zu Boden, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Unter den Schlägen und Tritten stürzte der verletzte 25-Jährige eine Rolltreppe hinunter.

10.11.2019, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Helfer in Köln greift ein: schwer verletzt

Ein Schild mit der Aufschrift „Polizei“ ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Der 21-Jährige versuchte das Opfer zu schützen und stellte sich vor den auf dem Boden liegenden Mann. Die Täter ließen von dem 25-Jährigen ab und schlugen auf den Helfer ein. Die alarmierte Polizei stellte die zwei betrunkenen Schläger noch vor Ort. Einer wurde festgenommen, nachdem er auch einen Polizisten attackierte.

Weitere Meldungen
Meistgelesen