Heinrich Böckelühr ist der erste Ehrenbürgermeister von Schwerte

Sondersitzung des Rates

Heinrich Böckelühr wurde am Montag zum ersten Ehrenbürgermeister der Stadt Schwerte ernannt. Warum das richtig ist, auch wenn Bürgermeister ein bezahlter Beruf ist, erklärt eine Ministerin.

Schwerte

, 21.01.2020, 12:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heinrich Böckelühr ist der erste Ehrenbürgermeister von Schwerte

Heinrich Böckelühr ist der erste Ehrenbürgermeister der Stadt Schwerte. © Heiko Mühlbauer

Bürgermeister hatte die Stadt Schwerte schon viele. Die Ahnenreihe lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Doch seit Montagabend gibt es auch einen Ehrenbürgermeister. In einer Sonderratssitzung des Rates wurde Heinrich Böckelühr zum ersten Ehrenbürgermeister der Stadt ernannt. Dafür gab es eine Urkunde und einen Eintrag ins Goldene Buch der Stadt.

Heinrich Böckelühr ist der erste Ehrenbürgermeister von Schwerte

Heinrich Böckelühr trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Dabei Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Heimatministerin Ina Scharrenbach. © Heiko Mühlbauer

Warum muss jemand, der 18 Jahre in einem bezahlten Amt für die Stadt tätig war ausgezeichnet werden? Dieser Frage widmete sich NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach in ihrer Laudatio.

Viermal wurde Böckelühr gewählt, davon dreimal mit absoluter Mehrheit im ersten Wahlgang. Bürgermeister mit einer derart langen Amtszeit gebe es nicht viele im Land: „Es ist etwas ganz Besonderes, wenn die Bürger einem Mann das höchste Amt in der Stadt gleich viermal antragen“, so Scharrenbach. Bürgermeister zu sein, bedeute viel Zeit vor Ort zu verbringen und nicht zu fragen, was das einem persönlich einbringt. Das Engagement vor Ort sei auch deshalb so wichtig, weil die Kommunen die Keimzellen einer Demokratie seien.

Jetzt lesen

Böckelühr persönlich habe immer nach dem Wort des Propheten Jeremia gehandelt: „Suchet der Stadt ihr Bestes.“ Der Vortrag der Heimatministerin endete mit den Worten: „Danke für deine Zeit hier.“

Vermisse den direkten Kontakt zu den Menschen

Der Geehrte bedankte sich vor allem bei den Bürgern der Stadt: „Ich würde nicht hier stehen und diese besondere Auszeichnung entgegennehmen können, wenn mir nicht die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt insgesamt bei vier Bürgermeisterwahlen das Vertrauen geschenkt hätten“, so der Geehrte.

Und wenn es etwas gebe, dass er in seinem neuen Leben, als Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt vermisse, sei es der enge Kontakt zu den Mitbürgern.

Eröffnet wurde die Ratssitzung durch den amtierenden Bürgermeister, Dimitrios Axourgos. Begleitet wurde sie musikalisch vom Ruhrtal Orchester.

Anspielung auf aktuelle Ratspolitik

Ach ja, und ein paar Anspielungen auf die aktuelle Ratspolitik gab es dann auch bei der Sondersitzung des Rates. So erinnerte Bürgermeister Dimitrios Axourgos an das Jahr 1999, in dem sich Böckelühr gegen Sportstättennutzungsgebühren eingesetzt hatte und schlug damit den Bogen zu seiner aktuellen Politik, bei der ja auch der Sport eine wichtige Rolle spiele.

Heinrich Böckelühr ist der erste Ehrenbürgermeister von Schwerte

Heinrich Böckelühr ist erster Ehrenbürgermeister der Stadt Schwerte. Dabei waren Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Heimatministerin Ina Scharrenbach. © Heiko Mühlbauer

Und Böckelühr redete Rat und Stadtspitze in Sachen städtischer Haushalt ins Gewissen: „Bleiben Sie, gewählte Repräsentanten der Stadt, miteinander im Gespräch, auch bei den Diskussionen um den Haushalt. Und dann bemühte er noch ein Bild aus dem Skispringen: Da sei es der Gegenwind und nicht der Rückenwind, der für große Erfolge sorge.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tanz-Festival
Video-Interviews zu Schwerte tanzt 2020: Wie war’s, Björn Thiele und Motsi Mabuse?
Hellweger Anzeiger Wirtschaft in Schwerte
BrandVital: Insolvenzantrag auch für die Gesellschaft, die Rollstühle und Betten vermietet