Heino hält sich für schlechten Bäcker

Schlagersänger Heino (81) ist eigentlich gelernter Bäcker, geht Backöfen heute aber aus dem Weg. „Ich war, glaube ich, der schlechteste Konditor, den Gott unter seiner Sonne hat“, sagte der Musiker der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Dieser Job hat mich nicht so interessiert wie Musikmachen.“

16.12.2019, 10:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heino hält sich für schlechten Bäcker

Der Sänger Heino nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Damals habe er den Beruf seiner Mutter zuliebe gelernt. „Gebacken wird nicht mehr“, sagte Heino, der heute in Bad Münstereifel lebt. Er wisse auch gar nicht, wo er dann beim Backen überhaupt anfangen solle. „Ich weiß noch, dass Mehl und Butter dazugehören. Aber dann ist mein Latein auch schon am Ende.“

Der Musiker („Blau blüht der Enzian“) plant 2020 eine Klassiktournee. Die Weihnachtstage will er wie immer in Kitzbühel verbringen. An Heiligabend werde ein Baum geschmückt. „Dann wird eine Heino-Platte aus den 60er Jahren aufgelegt mit Weihnachtsliedern“, sagte Heino. Es werde auch gesungen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen