Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heimische Tenniscracks stehen vor dem Saisonfinale

Tennis

Die Damen 50 des SSV Mühlhausen entscheiden das Derby gegen den VfL Kamen mit 6:3 für sich. Herren 60 des SuS Oberaden verlieren das Spitzenspiel und verpassten damit den Aufstieg.

Kreis Unna

, 26.06.2018 / Lesedauer: 6 min
Heimische Tenniscracks stehen vor dem Saisonfinale

Die Damen 50 des SSV Mühlhausen setzten sich mit (v.l.) Ute Schimmel, Anja Jankiewicz,Uta Kaiser, Lisbeth Smeets-Vanderleenen und Heike Hagenberg gegen den VfL Kamen mit 6:3 durch. Nicht auf dem Bild sind Bettina Brauckmann und Anke Kersten.ART © Behrend

Damen Verbandsliga (2): Gütersloher TC - TC Kamen-Methler 4:5. „Da haben wir gerade noch so die Kurve gekriegt“, war Mareike Müller vom TC Methler sehr erleichtert nach dem knappen 5:4-Auswärtserfolg beim Gütersloher TC. Die erste Runde schenkten die Gäste mit 0:3 ab. Und das gegen die noch immer punktlosen Güterloherinnen. Der TCM - auf dem Papier klar favorisiert - drehte in der zweiten Runde auf und kam nach den Einzeln zu einem 3:3. „Wir wollten eigentlich im Anschluss alle Doppel gewinnen. Leider haben Melanie Suchhardt und Janine Robbe ihr Doppel im Tiebreak verloren. Aber für uns ging es ja um nichts mehr. Der Klassenerhalt ist geschafft, der Aufstieg vom Tisch. So können wir ziemlich locker ins letzte Spiel gegen den TSC Hansa Dortmund gehen“, so noch einmal Müller.

Die Spiele: Einzel: Schwichtenhövel - Rumpf 3:6 1:6; Heitmar - Janowczyk 6:4 6:4; Reinhard - Suchhardt 3:6 0:6; Böckmann - Robbe 6:1 6:4; Schöning - Bauer 2:6 2:6; Brinkmann - Schulte-Tigges 6:3 6:0, Doppel: Schwichtenhövel/Heitmar - Rumpf/Müller 6:7 1:6; Reinhard/Schöning - Suchhardt/Robbe 5:7 6:1 12:10; Böckmann/Brinkmann - Janowczyk/Bauer 4:6 1:6

Damen 40 Verbandsliga (17): Haltener TC - TC Kamen-Methler 2:7. So gut wie sicher ist der Aufstieg hingegen für die 40er Damen des TC Methler: Im vierten Spiel errang das Team von Petra Bartmann den vierten Sieg, steht ohne jeglichen Punktverlust an der Tabellenspitze. Den Gesamtsieg gegen das Schlusslicht Haltener TC hatte der TCM bereits nach den Einzeln in der Tasche, lediglich Mannschaftsführerin Bartmann musste sich nach Match-Tiebreak mit 5:10 geschlagen geben. Nachdem auch das erste Doppel an die Gastgeberinnen ging, schraubten die Duos Sczesny/Hucke und Schaeffer/Schmid das Ergebnis standesgemäß auf 7:2. Am Samstag geht’s im letzten Saisonspiel zum TC Grün-Weiß Lippstadt. „Für uns steht der Gruppensieg schon fast fest. Auch wenn wir verlieren sollten, zählt der direkte Vergleich gegen Bad Salzuflen und den haben wir bereits gewonnen“, können Bartmann und Co. mit einem guten Gewissen nach Lippstadt reisen.

Die Spiele: Einzel: Ferling-Lehmann - Sczesny 1:6 2:6; Mordhorst - Richter 4:6 1:6; Stadler - Bartmann 2:6 7:5 10:5; Hüls - Rammelkamp 6:2 0:6 8:10; Schriewer w.o. - Schmid 6:3 3:6; Steiner - Hucke 3:6 0:6; Doppel: Stadler/Hüls - Richter/Rammelkamp 1:6 7:5 10:8; Mordhorst/Steiner - Sczesny/Hucke 4:6 1:6; Klug/Thamm - Schaeffer/Schmid 4:6 4:6

Damen 50 Verbandsliga (22): SSV Mühlhausen-Uelzen - VfL Kamen 6:3. Schon nach den Einzeln hatte der SSV knapp die Nase vorn, führte mit 4:2 durch Siege von Uta Kaiser, Anja Janiewcz, Anke Kestern und Ute Schimmel. Für den VfL waren Petra Lemke und Veronika Stoscheck jeweils nach Match-Tiebreak erfolgreich. In den Doppeln fuhr der SSV zwei weitere Siege durch die Duos Smeets-Vanderleenen/Hagenberg und Jankiewcz/Brauckmann ein, aufseiten der Gäste waren Stoscheck/Grothaus - wieder nach Match-Tiebreak - erfolgreich. Für den VfL Kamen ist die Saison nun beendet. Der SSV gastiert am letzen Spieltag noch beim bislang punktlosen TuS Dortmund-Brackel.

Die Spiele: Einzel: Ferling-Lehmann - Sczesny 1:6 2:6; Mordhorst - Richter 4:6 1:6; Stadler - Bartmann 2:6 7:5 10:5; Hüls - Rammelkamp 6:2 0:6 8:10; Schriewer w.o. - Schmid 6:3 3:6; Steiner - Hucke 3:6 0:6; Doppel: Stadler/Hüls - Richter/Rammelkamp 1:6 7:5 10:8; Mordhorst/Steiner - Sczesny/Hucke 4:6 1:6; Klug/Thamm - Schaeffer/Schmid 4:6 4:6

Damen 55 Verbandsliga (25): TC Bergkamen-Weddinghofen - DJK Arminia Ibbenbüren 6:0. Gegen die noch sieglose Arminia war der Gesamtsieg nie in Gefahr. In den Einzeln setzten sich alle Weddinghofenerinnen souverän durch. Einzig im ersten Doppel gerieten Otte/Lanfermann mit zweiten Satz kurz ins Straucheln, den anschließenenden Match-Tiebreak entschied das Duo aber mit 10:8 für sich. Kommenden Samstag gibt der TCBW seine Visitenkarte beim noch ungeschlagenen TuS Ende ab.

Die Spiele: Otte - Sondermann 6:3 6:3; Joosten - Keller 7:5 6:4; Lang - Witte 6:2 6:1; Lanfermann - Schrautemeier 6:1 6:4; Doppel: Otte/Lanfermann 7:6 3:6 10:8; Joosten/Lang - Witte/Schrautemeier 6:1 6:1

Herren 30 Westfalenliga (36): TV Espelkamp-Mittwald II - TC Kamen-Methler 9:0. Gar nicht erst angetreten sind die Herren 30 des TC Methler beim unangefochtenen Spitzenreiter TV Espelkamp-Mittwald II. „Uns standen leider nicht genügend Spieler zur Verfügung“, erklärt TCM-Mannschaftsführer Daniel Woedtke. Für das letzte Spiel am Samstag gegen SVG 91 Münster wird der TCM aber genügend fitte Spiele zusammenbekommen. „Wir wollen noch ein gutes Spiel hinlegen. Vielleicht gelingt uns zum Abschluss noch ein Sieg“, so Woedtke, dessen Abstieg mit dem TCM bereits feststeht.

Herren 50 Verbandsliga (47): TC RW Aplerbeck - VfL Kamen 5:4. „Es war verdammt eng“, meinte Kamens Mannschaftsführer Jürgen Eiltert nach der knappen 4:5-Niederlage bei RW Aplerbeck. Eilert selbst konnte wegen einer Verletzung in den Einzeln nicht mitwirken, biss in den Doppeln aber die Zähne aufeinander und gewann dieses an der Seite von Marcus Dahmann auch in zwei Sätzen. In den Einzeln mussten Dirk Hendrix und Dahmann jeweils in den Match-Tiebreak. Während Hendrix mit 3:10 deutlicher verlor, war es bei Dahmann (10:7) enorm knapp. „Das war einfach Pech. Hätten wir einen von den beiden Tiebreaks für uns entschieden, gewinnen wir das Ding“, so Eilert, für den der Traum von der Westfalenliga durch die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten und nun Tabellenführer Aplerbeck geplatzt ist. Dennoch zieht Eilert eine positive Bilanz: „Es waren interessante Spiele und nette Gegner. Mit bisher drei Siegen können wir zufrieden sein.“ Im letzten Spiel in Rheda-Wiedenbrück ist der Einsatz von Preuß und Eilert fraglich.

Die Spiele: Einzel: Potapov - Kruck 6:2 6:1; Grundmann - Hendrix 6:3 3:6 10:7; Mörmel - Dahmann 4:6 6:0 10:3; Trusov - Preuß 5:7 0:6; Walter - Arndt 7:6 6:1; Konsek - Mertens 4:6 3:6; Doppel: Grundmann/Trusov - Kruck/Hendrix 3:6 3:6; Popatov/Konsek - Preuß/Mertens 6:4 7:6; Mörmel/Walter - Dahmann/Eilert 4:6 5:7

Herren 55 Verbandsliga (51): Grün-Weiß Telgte - Grün-Weiß Unna 7:2. Gegen den Namensvetter aus Telgte gerieten die Herren 55 von Grün-Weiß Unna mit 2:7 unter die Räder. Mannschaftsführer Karl Lehmann konnte selbst nicht mitwirken. Insgesamt hatten die Kreisstädter zu viele Ausfälle zu verzeichnen. „Das war’s. Wir waren diese Saison einfach nicht mit Fortune gesegnet. Die Klasse ist zu stark besetzt. Wenn man nicht jedes Spiel in Topbesetzung antritt, wird es immer schwer“, berichtet Lehmann, für den der Abstieg mit seinem Team nun endgültig feststeht.

Die Spiele: Einzel: Moriße - Köhnemann 6:0 6:4; Hollenhorst - Graef 6:1 6:2; Lüken - Prill 7:5 6:4; Brauch - Brocks 6:2 6:2; Bents - Stefank 3:6 6:2 7:10; Stuuck w.o. - Lerbs 2:6; Doppel: Moriße/Bents - Köhnemann/Graef 6:3 6:4; Hollenhorst/Brauch - Brocks/Stefank 6:4 6:2; Lüken/Sommer - Prill/Lerbs 3:6 6:0 10:6

Herren 60 Westfalenliga (55): TV St. Mauritz - SuS Oberaden 6:3. „Wir haben am Sieg geschnuppert, aber es hat leider nicht gereicht“, war bei SuS-Mannschaftsführer Alfred Mielke die Enttäuschung schon groß - auch wenn er gleich hinterher schob, „nicht böse“ zu sein. Die beiden Schlüsselpositionen eins und zwei um Thomas Knoop und Peter George spielten stark auf und holten Einzelerfolge für ihre Farben. „Die beiden sind überragende Einzelspieler. Thomas hat die Nummer 20 aus Deutschland im Tiebreak geschlagen, das ist aller Ehren wert“, gab es für seine Teamkollegen ausschließlich positive Worte von Mielke. Nach den Einzeln hätte es auch 5:1 aus Oberadener Sicht stehen können, alle Spiele verliefen äußerst knapp. So ging es jedoch mit einem 3:3 in die Doppel. „Wir wollten zwei starke Doppel aufstellen. Leider haben Thomas und Peter im Match-Tiebreak verloren. Als wir dann unsere Gegner jubeln hörten, war bei uns die Luft raus“, so Mielke. „Wir haben eine gute Saison gespielt und zur richtigen Zeit die Altersklasse gewechselt.“

Die Spiele: Einzel: Drucks - Knoop 6:1 4:6 8:10; Bückmann - George 46 3:6; Quast - Duck 6:2 7:5; von Salis - Mielke 6:4 6:4; Klöcker - Zumstein 3:6 3:6; Jakobs - Schichler 6:3 6:3; Doppel: Drucks/Mensing - Knoop/George 6:4 2:6 10:3; Quast/von Salis - Zumstein/Duck 6:0 6:0; Bückmann/Jakobs - Mielke/Schichler 5:7 6:4 10:8

Lesen Sie jetzt