Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Ehepaar Kalthoff ist enttäuscht. Vom evangelischen Kirchenkreis, der offenbar das Seeferienheim auf Juist nicht mehr weiterführen will. Die Kalthoffs haben sich Konsequenzen überlegt.

Lünen

, 24.07.2018

Für Gisela und Jobst Kalthoff aus Lünen-Brambauer ist das Seeferienheim der evangelischen Kirche auf Juist mehr als nur ein Ort, an dem man Ferien verbringen kann. Fast vier Jahrzehnte hat der 81-Jährige mit insgesamt 19 Mitstreitern im und an den Gebäuden Renovierungsarbeiten erledigt. Ehrenamtlich. Meist im November, weil da kaum Touristen oder Schülergruppen auf der Insel sind.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt