Heiligabend nicht allein: So feierten mehr als 100 Menschen „Alle gemeinsam, keiner einsam“

Fotos

Es war ein besinnlicher, fröhlicher Abend, den mehr als 100 Menschen am 24. Dezember im Juwel verbrachten. Die Aktion „Alle gemeinsam, keiner einsam“ erfuhr dabei höchstes Lob.

Werne

, 25.12.2019, 11:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heiligabend nicht allein: So feierten mehr als 100 Menschen „Alle gemeinsam, keiner einsam“

Top-Veranstaltung: Die Organisatoren (v. l.) Martin Pausch und Rebecca Gutzat mit Bürgermeister Lothar Christ. © Jörg Heckenkamp

Im vierten Jahr konnte die private Aktion „Alle gemeinsam, keiner einsam“ den vierten Teilnehmer-Rekord melden. „Wir haben 105 Anmeldungen“, sagte zu Beginn Rebecca Gutzat. Sie hat die Heiligabend-nicht-allein-Aktion 2016 zusammen mit Martin Pausch ins Leben gerufen. Höchstes Lob für dieses Engagement kam persönlich von Bürgermeister Lothar Christ.

Christ sagte in seiner kurzen Ansprache: „Das ist eine unglaubliche Leistung, die Sie hier zeigen. Ich bedanke mich sehr dafür bei Ihnen und Ihrem Team.“ Erkenne nicht Vergleichbares in Städten der Region. Christ hatte die Veranstaltung mit den beiden jüngsten (Marei (11) und Simon (9)) seiner drei Kinder besucht. „Schon im zweiten Jahr“, sagt er auf Anfrage. Anschließend feierte er dann zuhause mit seiner Familie.

Heiligabend nicht allein: So feierten mehr als 100 Menschen „Alle gemeinsam, keiner einsam“

Zum dritten Mal war Pater Gisbert aus dem Kapuzinerkloster dabei und hielt eine kurze, besinnliche Ansprache. © Jörg Heckenkamp

Wer keine Familie mehr hat, oder zumindest an Heiligabend sie nicht um sich weiß, war im Jugendzentrum Juwel bei „Alle gemeinsam, keiner einsam“ gut aufgehoben. So wie Inge Quellert (80), die zum ersten Male dabei war: „Meine Tochter wohnt in Österreich. Ich wäre Heiligabend alleine gewesen.“

Schon während der Fahrt zum Juwel durch den Abholdienst lernte sie Monika Droste kennen. Die 70-Jährige ist zum zweiten Male dabei. „Es hat mir sehr gut gefallen vor einem Jahr, deswegen bin ich gerne wieder dabei.“ Ihr Sohn wohne in München, sei erst kürzlich zu ihrem Geburtstag in Werne gewesen und daher nicht schon wieder an Heiligabend bei ihr. Die beiden prosteten sich auf einen schönen Abend zu.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Alle gemeinsam, keiner einsam 2019

Die Heiligabend-nicht-allein-Aktion "Alle gemeinsam, keiner einsam" vereinte am Abend des 24. Dezember 2019 mehr als 100 Menschen aller Altersgruppen im Jugendzentrum Juwel.
25.12.2019
/
Sophie (14) und Lena (13) hatten Spaß am Basteltisch und gestalteten Einhorn-Bretter.© Jörg Heckenkamp
Fröhliche Begrüßung durch die beiden Organisatoren gegen 17.30 Uhr an Heiligabend bei der Aktion "Alle gemeinsam, keiner einsam".© Jörg Heckenkamp
Inge Quellert (80, l.) und Monika Droste (70) haben sich auf dem Abend kennengelernt und stoßen auf Frohe Weihnachten an.© Jörg Heckenkamp
Die Räume im Werner Jugendzentrum Juwel an der Bahnhofstraße waren festlich geschmückt.© Jörg Heckenkamp
Das Essen war von verschiedenen Firmen gesponsert worden.© Jörg Heckenkamp
Bürgermeister Lothar Christ (M.) lobte die beiden Organisatoren Martin Pausch und Rebecca Gutzat sowie das Helferteam in den höchsten Tönen.© Jörg Heckenkamp
Das Juwel platzte aus allen Nähten. 105 Anmeldungen gab es in diesem Jahr.© Jörg Heckenkamp
Zum dritten Mal war Pater Gisbert aus dem Kapuzinerkloster dabei und hielt eine kurze, besinnliche Ansprache.© Jörg Heckenkamp
Für den Nachwuchs war wieder ein Basteltisch aufgebaut.© Jörg Heckenkamp
Tage vorher hatten die Helfer die Geschenke für die Gäste schön verpackt. Christkind und Weihnachtsmann verteilten sie nach dem Essen.© Jörg Heckenkamp
Top-Veranstaltung: Die Organisatoren (v. l.) Martin Pausch und Rebecca Gutzat mit Bürgermeister Lothar Christ.© Jörg Heckenkamp
Der Party-Service Klimecki hatte das Büfett gesponsert. Der Nachwuchs hatte Hunger und stand als erster in der Schlange.© Jörg Heckenkamp
Nicht nur Alleinstehende, auch Familien waren ins Juwel zur gemeinsamen Heiligabend-Feier gekommen.© Jörg Heckenkamp
Tage vorher hatten die Helfer die Geschenke für die Gäste schön verpackt. Christkind und Weihnachtsmann verteilten sie nach dem Essen.© Jörg Heckenkamp
Zwei von rund 30 Helfern an Heiligabend: Thomas Raschke und Andrea Nowak beim Theken-Dienst.© Jörg Heckenkamp
Das Juwel platzte aus allen Nähten. 105 Anmeldungen gab es in diesem Jahr.© Jörg Heckenkamp
Daniela Lodensträter (49) spielt vor dem offiziellen Start mit ihrem Sohn Tom (11) eine Runde Kicker im Juwel.© Jörg Heckenkamp

Daniela Lodensträter (49) steht mit ihrem Sohn Tom (11) am Kicker. Auch sie freut sich auf einen entspannten Abend in netter Gesellschaft. „Ich will meiner Mutter den Rücken stärken, die hier mit im Helferteam arbeitet“, sagt sie mit einem Lächeln. Nach der Feier im Juwel, die offiziell von 17 bis 21 Uhr anberaumt war, werde man noch im kleinen Kreise daheim den Heiligen Abend begehen.

Überwältigt von der Teilnehmerzahl

Rebecca Gutzat war überwältigt von der Teilnehmerzahl: „Wir haben dieses Jahr 105 Anmeldungen“, verkündete sie stolz in ihrer kurzen Begrüßung gemeinsam mit Martin Pausch. Sie regte an, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich den Menschen rechts und links an den Tischen vorzustellen.

Pater Gisbert aus dem Kapuzinerkloster verbrachte zum dritten Mal den Abend des 24. Dezember bei „Alle gemeinsam, keiner einsam“. In seiner besinnlichen Rede ging er auf den Sinn des Weihnachtsfestes ein, der hier im Juwel besonders augenfällig ans Tageslicht trete: „Der Sinn besteht doch darin, offen zu sein für die Menschen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Baustelle Innenstadt
Arbeiten am Moormannplatz: Spezialfirma verklebt Kanalrohre auf raffinierte Weise
Hellweger Anzeiger Sommerferien 2020
Nicht nur Griechenland steht als Urlaubsziel bei Werner Familien hoch im Kurs
Hellweger Anzeiger Videokolumne Heidewitzka
Vom Sorgenkind zum Vorzeigeprojekt? Diese Geschichten stecken in der Werner Horne
Meistgelesen