„Haus des Schreckens“ öffnet

25.10.2018, 17:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Haus des Schreckens“ öffnet

Das „Bergkamener Haus des Schreckens“ lädt wieder zu einer spannenden Tour durchs Garten-Labyrinth an die Werner Straße 400. © Stefan Milk

Einmal im Jahr verwandelt sich der Garten der Familie Dietrich an der Werner Straße 400 in das „Bergkamener Haus des Schreckens“. Das öffnet pünktlich zur Halloweennacht am Dienstag, 30., und Mittwoch, 31. Oktober, zum mittlerweile neunten Mal jeweils von 17 bis 22 Uhr seine Gruselkammern.

Rund 4000 Besucher kamen im vergangenen Jahr, um sich durch das Labyrinth im Garten von Melanie und Marco Dietrich an der Werner Straße 400 einen Weg zu bahnen. Gänsehaut ist hier fast garantiert, Erschrecken ebenfalls: Schon im Vorgarten haben Melanie und Marco Dietrich einen kleinen Friedhof mit Grabkreuzen, Totenköpfen und Skelett angelegt.

Im Labyrinth warten dann unter anderem eine Nebelkammer, Spinnentunnel und blutiges Popcorn am Imbissstand. Mehr als einmal ist es bereits vorgekommen, dass Besucher wieder umkehrten oder einfach nicht weitergehen mochten: Das „Haus des Schreckens“ ist mit all seinen Licht-, Sound- und Nebeleffekten sowie den detailgetreuen Requisiten in der Tat nicht ohne einen gewissen Schauder zu erleben. Für Kinder gilt deshalb eine Altersempfehlung von zehn Jahren, erzählt Marco Dietrich.

Meistgelesen