Haus der Geschichte zeigt deutschen Blick auf Großbritannien

„Very British - ein deutscher Blick“ heißt eine neue Ausstellung im Haus der Geschichte in Bonn. Sie widmet sich den deutsch-britischen Beziehungen seit 1945. Zu den 500 Exponaten gehören das Original-Tigerfell aus dem Silvestersketch „Dinner for One“, ein Bühnenkostüm von Beatle George Harrison, der Ball aus dem legendären WM-Finale 1966 und ein Kleid, das Königin Elizabeth II. bei ihrem Staatsbesuch in Deutschland 1965 trug.

09.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Haus der Geschichte zeigt deutschen Blick auf Großbritannien

Außenansicht des Hauses der Geschichte in Bonn. Foto: Jörg Carstensen/Archivbild

Schwerpunkte der Ausstellung sind die Aspekte Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg, das gespaltene Verhältnis Großbritanniens zur europäischen Einigung, das britische Königshaus, Fußball und Popkultur sowie die engen Wirtschaftsbeziehungen. „Spinnen die Briten?“, fragt das Museum in einer Pressemitteilung. „Die Schlagzeilen in den deutschen Medien der vergangenen Monate könnten diesen Eindruck erwecken.“ Dabei habe ein tiefes Misstrauen gegen die Abgabe nationaler Souveränitätsrechte immer schon zu den Konstanten britischer Politik gezählt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen