Harte Hertha-Vorbereitung unter Klinsmann

Die Profis von Hertha BSC müssen sich auf eine kräftezehrende Rückrunden-Vorbereitung unter Jürgen Klinsmann einstellen.

28.12.2019, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Harte Hertha-Vorbereitung unter Klinsmann

Hertha-Chefcoach Jürgen Klinsmann (l) und sein Co-Trainer Alexander Nouri. Foto: Andreas Gora/dpa

„In unserer aktuellen Situation sind wir gefordert, ein wenig mehr zu tun“, sagte er einen Tag vor dem Trainingswiederbeginn. „Fitness ist die absolute Grundlage, und wir sind guter Dinge, dass sie immer besser wird, wenn wir weiter zusammen daran arbeiten“, betonte der 55 Jahre alte ehemalige Bundestrainer.

Seit Ende November ist Klinsmann für die Berliner Hertha als Trainer verantwortlich. Unter seiner Führung blieb die Mannschaft zuletzt in der Fußball-Bundesliga vier Spielen nacheinander ungeschlagen und kletterte auf Rang zwölf.

Nach dem Auftakt am Sonntag gibt es kaum Verschnaufpausen. Auch am Neujahrstag soll hinter verschlossenen Türen geschuftet werden, hieß es am Samstag auf der Vereins-Homepage. „Wir wollen so viel Zeit wie möglich mit der Mannschaft verbringen, um uns insbesondere zunächst die physischen Grundlagen als optimale Basis für die Rückrunde zu erarbeiten“, sagte Co-Trainer Alexander Nouri.

Am 2. Januar wird Klinsmann mit seiner Mannschaft nach Orlando im US-Bundesstaat Florida zur weiteren Arbeit reisen. „Orlando ist ein schöner Fleck, wo die Jungs dann auf dem Trainingsplatz auch etwas Sonne abkriegen“, sagte Klinsmann. Am 8. Januar tritt er mit seiner Mannschaft in St. Petersburg (USA) gegen Eintracht Frankfurt an.

Ob im Trainingslager und beim Rückrundenauftakt der Hertha am 19. Januar daheim gegen den FC Bayern München auch schon Neuzugänge dabei sein werden, ist offen. Gehandelt werden jedenfalls viele Namen. Laut dem Sender Sky soll nun der Argentinier Santiago Ascacibar vom VfB Stuttgart vor einem Wechsel zur Hertha stehen.

Weitere Meldungen