Händler auf dem Hof Sümmermann laden zu Tag des offenen Gartens und Tag des offenen Hofes

dzHintergrund

Frömern

, 03.12.2018, 17:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei Einkaufssonntage für 2019 hat die Händlergemeinschaft auf dem Hof Sümmermann beantragt. Zu den Veranstaltungen „Tag des offenen Gartens“ und „Tag des offenen Hofes“ in Frömern werden ausschließlich die inhabergeführten Geschäfte des Hofes in der Von-Steinen-Straße 1 von der Sonntagsöffnung umfasst. Zu den neun dort ansässigen Geschäften gehören uunter anderem eine Baumkuchenmanufaktur, Verkaufsgeschäfte mit Trödel, Antiquitäten, Floristik, Wohnaccessoires, eine Goldschmiede, ein Fotoatelier und eine Wachszieherin.

„Tag des offenen Gartens“ will das gesamte Themenspektrum präsentieren

Der „Tag des offenen Gartens“ im April wird sowohl auf dem Hof als auch im – zum Hof gehörigen – Garten stattfinden. Der große Themenbereich Garten wird dort mit vielfältigen Ständen dargestellt und präsentiert. Die Glaskunst des renommierten Glaskünstlers Stanislaw Borowski, der auf dem Hof auch ein Atelier unterhält, ist ein wichtiger Baustein des geplanten Events. Seit den 1970er Jahren hat der Künstler mit seinen Gravuren und Skulpturen bereits internationalen Respekt und Anerkennung gewonnen. Daher werden die Gäste der Veranstaltung auch aus einem großen Einzugsgebiet erwartet, wie das auch bereits bei früheren Veranstaltungen auf dem Hof (ohne Sonntagsöffung der Geschäfte) anlässlich anderer Sommerevents oder dem Weihnachtsmarkt dort festgestellt werden konnte, wie die Verwaltung in ihrer Vorlage an Hauptausschuss und Rat ausführt. Bei dieser Veranstaltung wird die gesamte Fläche des Hofes genutzt und das vorhandene Angebot von Freitag bis einschließlich Sonntag während des gesamten Wochenendes gezeigt.

„Tag des offenen Hofes“ mit Kunst- und Warenausstellungen

Zum „Tag des offenen Hofes“ im Oktober präsentieren die Gewerbetreibenden dort das angebotene Spektrum im Rahmen einer umfassenden und vielfältigen Veranstaltung. Hierzu gehören Modenschauen, spezielle Möbelausstellungen, die Produktion der dort vertriebene Produkte unter anderem Pralinen, Kerzen, Schmuck. Zusätzliche Kunst- und Warenausstellungen (Schmiedekunst, Holzverarbeitung, Korbflechten, Stuhlbau, Reitsport, Tiernahrung, Kürbisverarbeitung) runden den Tag des offenen Hofes ab, zu dem auch die gesamte Hofinnenfläche benötigt wird. Veranstaltungstag ist jedoch – im Gegensatz zum „Tag des offenen Gartens“ – nur der Sonntag.

Verwaltung verlangt Verkehrs- und Parkplatzkonzept

Zur Durchführung beider Veranstaltungen ist – wie bei früheren Hofveranstaltungen ohne Sonntagsöffnung – erneut ein umfangreiches Verkehrs- und Parkkonzept notwendig, da viele Besucher dieser überregionalen Veranstaltungen mit dem Auto anreisen, kündigt die Verwaltung an.

Lesen Sie jetzt