Es ist das alte Leid beim HSC: Da spielt die Elf von Axel Schmeing wie Sonntag in Herne eine Halbzeit lang gut mit und hat eine Vielzahl an dicken Torchancen - die aber werden nicht genutzt.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 15.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Am Ende aber fahren die Blau-Grünen wieder einmal mit leeren Händen nach Hause - weil ganz einfach das Salz in der Suppe fehlte - Tore nämlich.

Selbst Westfalia-Coach Christian Knappmann, eigentlich als Heißsporn bekannt, entwickelte in der Pressekonferenz nach der Partie fast schon so etwas wie Empathie für die Gäste: „Legt man beide Hälften auf die Waagschale, dann hätte Holzwickede hier einen Punkt verdient gehabt.“

Eine Erkenntnis, die den Spielverlauf am Schloss Strünkede zwar richtig widerspiegelt, wofür sich die Holzwickeder im Kampf um den Klassenerhalt aber letztlich nichts kaufen können. Dagegen sah HSC-Übungsleiter Axel Schmeing die ganze Situation schon ein wenig realistischer: „Das ist alles eine Qualitätsfrage. Wir können versuchen, die Spieler weiter zu entwickeln. Irgendwann aber ist das Ende der Fahnenstange erreicht“, meinte der konsterniert wirkende Übungsleiter des HSC.

Für den Holzwickeder SC geht es nun mit einem Doppel-Spieltag um Ostern herum weiter: So gastiert am kommenden Gründonnerstag der FC Eintracht Rheine (Anstoß 18.30 Uhr) in der Emschergemeinde - eine richtungweisende Partie. Die Münsterländer, wie der HSC im Abstiegskampf der Oberliga verstrickt, rangieren bei 30 bislang erreichten Zählern einen Platz vor den Blau.Grünen (28 Punkte). Glück hatte die Elf von Björn Laurenz am Sonntag beim 1:1 im Heimspiel gegen die Sportfreunde Siegen. Die Gäste führten nämlich bis zu 90. Spielminute mit 1:0 in Rheine, ehe ein umstrittener Foulelfmeter - verwandelt durch Kevin Grewe - den 1:1-Endstand bedeutete.

Für den Holzwickeder SC zählt auch am Donnerstag nur ein Dreier gegen Rheine, ehe es am Ostermontag zur U21 des SC Paderborn geht, wo die Trauben ganz sicher höher hängen.

Westfalia Herne

Thorsten Legat spielt

Im Team von Westfalia Herne wurde am Sonntag in der 79. Minute Nico-Thorsten Legat eingewechselt. Der 21-jährige Sohn des ehemaligen Fußball-Profis Thorsten Legat hat zuvor unter anderem in der Jugend des VfL Bochum gespielt.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga

Vize-Meister TSC Kamen tritt am dritten Spieltag beim Herausforderer Königsborner SV an