Gute Manieren sind wichtig

27.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Gute Manieren sind wichtig

Tino Behrendt (links) bringt den Azubis bei einer Kamener Firma gutes Benehmen bei. © Stefan Milk

Tino Behrendt hat bei der Kamener Firma Vahle einen besonderen Job. Mit einem speziellen Kurs sorgt er dafür, dass die jungen Menschen, die bei der Firma ihre Ausbildung machen, auch gute Manieren lernen.

In einer Ausbildung lernt man ganz viel für einen speziellen Beruf. Aber nicht nur das Wissen über den Beruf, sondern auch gutes Benehmen ist wichtig, findet Tino Behrendt. Die Auszubildenden (Azubis) müssen sich etwa richtig verhalten können, wenn sie ans Telefon gehen und Namen und Nummer des Anrufenden aufschreiben. Einige weitere Beispiele: Bei Gesprächen sollte man in die Augen seines Gegenübers schauen und gut zuhören.

Bei der Begrüßung punktet man mit einem festen, aber nicht zu kräftigen Händedruck. Wenn man in einen Raum kommt, sollte man nicht gleich losplappern, sondern erst mal zuhören. Vielleicht waren die Leute ja gerade im Gespräch, als man hereingekommen ist.

Dann gilt natürlich: Bitte- und Dankesagen nicht vergessen und auf andere Menschen achten, ob sie vielleicht Hilfe benötigen. Befolgt man diese und ein paar weitere Regeln, kann man in fast allen Situationen und Bereichen des Lebens punkten.

Meistgelesen