Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grundstein für neuen Borker Gebäudekomplex gelegt

Waltroper Straße

An der Hauptstraße/Waltroper Straße in Bork tut sich etwas: Für den neuen Gebäudekomplex ist jetzt der Grundstein gelegt worden. Zwei Wohn- und Geschäftshäuser entstehen.

Selm

, 06.07.2018
Grundstein für neuen Borker Gebäudekomplex gelegt

Vertreter der Volksbank unter anderem mit den Vorständen Martin Potschadel (vorne r.) und Thomas Krotki (vorne 4.v.r.) sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden Josef Böcker, der künftigen Mieter, des Architektenbüros und der Baufirma sowie Bürgermeister Mario Löhr (vorne 2.v.r.) kamen zur Grundsteinlegung für den Gebäudekomplex an der Waltroper Straße/Ecke Hauptstraße. © Arndt Brede

Knapp fünf Jahre hat es gedauert, bis die Grundsteinlegung für den neuen Gebäudekomplex an der Waltroper Straße/Hauptstraße für Bork eine neue Dimension städtebaulicher Prägung eingeleitet hat. Der Investor, die Volksbank Selm-Bork, lässt zwei Wohn- und Geschäftshäuser hochziehen.

Grundstückserwerb, Gespräche mit den Denkmalbehörden, damit sich die neuen Gebäude ins Umfeld denkmalgeschützter Gebäude wie die Synagoge einfügen, und die Absicht, vor Baubeginn erst alle Mietverhältnisse sicher zu haben, haben laut Volksbank-Vorstand Martin Potschadel zu besagten fünf Jahren geführt.

Zeitkapsel versenkt

Die Grundsteinlegung durch Potschadel, seinen Vorstandskollegen Thomas Krotki, den Volksbank-Aufsichtsratsvorsitzenden Josef Böcker und Bürgermeister Mario Löhr war dann innerhalb weniger Minuten vollzogen. Die Kapsel, die versenkt wurde, enthält eine Urkunde mit den Namen der anwesenden Frauen und Männer – Vertretern der Volksbank, der Stadt, der Baufirma und des Generalunternehmers – sowie eine tagesaktuelle Ausgabe der Ruhr Nachrichten und ein paar Euromünzen.

Diejenigen, die sich an die Anwesenden wendeten, fanden lobende Worte. „Die Pläne finden auch in der Bevölkerung eine hohe Akzeptanz“, sagte Volksbank-Aufsichtsratsvorsitzender Josef Böcker. „Das neue Gebäude wird ein zentraler Baustein im Integrierten Handlungskonzept für Bork sein“, erklärte Bürgermeister Mario Löhr.

1470 Quadratmeter

Und das ist geplant: „Es entstehen insgesamt sechs Gewerbeeinheiten und 19 Mietwohnungen in den Größen 50 bis 115 Quadratmeter“, berichtet Architektin Marianne Smula vom Generalunternehmen Reher Wohnbau GmbH. Die gesamte Wohn- und Gewerbefläche betrage im ersten Bauabschnitt 1470 Quadratmeter und im zweiten Abschnitt 1140 Quadratmeter. Arzt, Apotheker und Caritas- Tagespflege ziehen laut Volksbankvorstand Thomas Krotki im Sommer 2019 ins erste Haus ein, noch in der zweiten Jahreshälfte folgen im zweiten Haus Volksbank, Bäckerei, Frisör und Wohnungen.

Lesen Sie jetzt

Namen der Nutzer stehen fest

Erster Bagger rollt für Borker Volksbank-Neubau

Der Termin steht: Am 1. Juli 2019 sollen die Bauarbeiten für den neuen Wohn- und Geschäftskomplex im Borker Zentrum beendet sein. „Gerne auch früher“, sagt Martin Potschadel, Vorstand der Volksbank Selm-Bork, Altlünen. Von Sylvia vom Hofe