Großmutter erschlagen: Tatverdächtiger in Psychiatrie

Ein 27-Jähriger, der seine Großmutter in der Eifel erschlagen haben soll, ist nach einer vorläufigen Einschätzung psychisch krank. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen von Dienstag kam der Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus. Der Haftbefehl wegen Mordverdachts wurde demnach aufgehoben und stattdessen ein Unterbringungsbefehl erlassen. Die Ermittlungen dauerten noch an.

29.10.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Großmutter erschlagen: Tatverdächtiger in Psychiatrie

Das Justizzentrum Aachen mit dem Amts- und Landgericht. Foto: Marius Becker/dpa

Der Mann soll vor knapp einer Woche seine 76 Jahre alte Großmutter im Eifelort Kall (Kreis Euskirchen) in deren Küche erschlagen haben. Nach einem kurzen verbalen Streit soll er nach Erkenntnissen der Ermittler mit einem stumpfen Gegenstand den Schädel der Frau zertrümmert haben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen