Großes Aufräumen nach dem Tornado in Bocholt

In Bocholt geht nach dem Tornado mit erheblichen Schäden das große Aufräumen weiter: Bei vielen Dächern seien die abgedeckten Pfannen erneuert worden, zu Bruch gegangene Fenster bereits ausgetauscht, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag. Man komme mit den Reparatur- und Aufräumarbeiten zügig voran. Bei drei Häusern müsse allerdings der gesamte Dachstuhl erneuert werden, das werde noch dauern. Es sei bei lediglich einer leicht verletzten Person geblieben, weitere Meldungen habe es nicht gegeben.

06.06.2019 / Lesedauer: 2 min

In der Stadt im Münsterland waren rund ein Dutzend Häuser beschädigt, etwa 100 Bäume entwurzelt oder stark geschädigt worden. Besonders schwer getroffen hatte es einen Straßenzug, in dem ein Auto zehn Meter weit durch die Luft gewirbelt wurde. Die Stadt hatte nach dem mittelstarken Tornado einen Krisenstab eingerichtet.

Laut Deutschem Wetterdienst waren Windgeschwindigkeiten von 180 bis 250 Stundenkilometern erreicht worden. Von einem weiteren Unwetter, das für die Nacht zu Donnerstag befürchtet worden war, sei man verschont geblieben, hieß es bei Stadt und Feuerwehr.

Weitere Meldungen
Meistgelesen