Großer Andrang beim Weihnachtsbaum-Weitwurf in Hilden

In der Stadt Hilden bei Düsseldorf sind am Samstag die Tannenbäume geflogen. Bei den ersten Stadtmeisterschaften im Weitwurf der Nadelgehölze wollte der Karnevalsverein „Jecke Fründe“ drei Meister ermitteln. Bei dem Wettbewerb herrschte großer Andrang in der Innenstadt. In Einzelwertungen sollten der Mann und die Frau gekürt werden, die einen Tannenbaum am weitesten werfen konnten. Zudem gab es eine Mannschaftwertung für das beste Vierer-Team, wie Rudolf Meisenbach von den Veranstaltern sagte. Mitmachen durfte jeder.

28.12.2019, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Wurfmaterial standen drei ausgediente, etwa acht Kilo schwere Tannenbäume bereit, die bislang das Weihnachtsdorf in der City von Hilden geschmückt hatten. Geworfen wurden sie vorzugsweise in Speertechnik auf dem Alten Markt der Stadt, der mit Holzplatten geschützt war. „Erlaubt waren auch andere Techniken, aber die Richtung musste schon eingehalten werden.“ Die Idee geht auf Meisenbach zurück, der seine „Jecken Fründe“ sofort dafür habe begeistern können.

Weitere Meldungen