Große Betroffenheit nach dem Tod eines 16-Jährigen

Nach dem gewaltsamen Tod eines 16 Jahre alten Schülers im Sauerland herrscht in Wenden große Betroffenheit. Rat und Verwaltung der Gemeinde Wenden äußerten sich in einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung „tief bewegt“. „Für alle Beteiligten bleiben Trauer, Verzweiflung, Tränen und die Fragen nach dem Warum. Man kann das Leid nicht aus der Welt schaffen, den Schmerz nicht lindern. Deshalb gilt unser besonderes Mitgefühl seiner Familie, allen Angehörigen und Freunden des Opfers“, hieß es in der Mitteilung.

02.11.2018, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Große Betroffenheit nach dem Tod eines 16-Jährigen

Mit Flatterband hat die Polizei in einem Waldstück ein Gebiet abgesperrt. Foto: Roland Weihrauch

Ein 14 Jahre alter Teenager hat gestanden, den älteren Mitschüler erwürgt zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft. Die Leiche des 16-Jährigen war am Mittwochabend in einem Wald gefunden worden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen