Großbordell durchsucht: Luftdruckwaffen sichergestellt

Nach der Festnahme von sechs Männern in Mülheim an der Ruhr hat die Polizei ein Düsseldorfer Großbordell durchsucht. Dabei seien drei Luftdruckwaffen sichergestellt worden, sagte ein Sprecher der Polizei Essen am Dienstag. Der „Express“ hatte zuvor über die Durchsuchung berichtet.

22.10.2019, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Großbordell durchsucht: Luftdruckwaffen sichergestellt

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße. F. Foto: Patrick Seeger/dpa

Die sechs Männer waren am Montag in einem Mülheimer Wohngebiet festgenommen worden. Die Polizei stellte eine scharfe Pistole sicher. In ihrem Kleinbus fanden die Beamten zudem Schlag- und Stichwaffen sowie Drogen.

Medienberichten zufolge sollen die Männer ein Ex-Mitglied der „Hells Angels“, der in dem Bordell gearbeitet haben soll, bedroht haben. Ein Polizeisprecher wollte das am Dienstag weder bestätigen noch dementieren. Alle sechs Männer seien wieder auf freiem Fuß, teilte die Polizei mit.

Ermittelt werde wegen Bedrohung und Verstößen gegen das Waffengesetz. Eine 35 Jahre alte Augenzeugin hatte in der Nacht zum Montag die Polizei alarmiert, nachdem sie beobachtet hatte, wie die sechs Männer aus dem Kleinbus ausgestiegen seien und einer von ihnen eine Waffe in der Hand gehalten habe.

Mehrere Streifenwagen hätten den Männern zwischen 29 und 46 Jahren den Weg abgeschnitten und Polizisten die Männer „unter Vorhalt einer Schusswaffe“ aus dem Auto geholt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen