Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großbaustelle bei der Bahn

09.07.2018 / Lesedauer: 2 min

Mit der Bahn kann man, ähnlich wie mit dem Bus, schnell und ohne Auto an sein Ziel kommen. Viele Menschen sind auf die Bahn angewiesen, sie fahren etwa mit ihr zur Arbeit und unternehmen Ausflüge.

Doch die Bahn muss sich auch um ihre Strecken kümmern. Ab dem 14. Juli nimmt sich die Bahn die Strecke Dortmund-Hamm vor. Das heißt auch, dass Züge die Bahnhöfe in Kamen und in Methler nicht mehr ansteuern.

Für viele Menschen, die sonst von diesen Bahnhöfen aus losfahren, ist das sehr ärgerlich. Sie müssen sich jetzt einen anderen Weg suchen. Viele verstehen aber, dass die Bahn auf die Sicherheit achten muss und deshalb die Strecken sperrt.

Außerdem gibt es den Ersatz-Verkehr. Das heißt, dass zusätzliche Busse fahren und das manche Züge neue Strecken ansteuern, damit die Fahrgäste weiterhin an ihr Ziel kommen. Die Bahn verteilt jetzt Infohefte, die Reisende über die Sperrung aufklären.

Dabei hilft zum Beispiel Jan Resing mit, der die Hefte mit einem freundlichen Lächeln an die Reisenden übergibt. Die Sperrung bleibt aber zum Glück nicht für immer. Am 10. September soll sie wieder aufgehoben werden, dann können die Züge wieder ganz normal fahren.