Gladbach in Europa League gegen Rom, Istanbul und Wolfsberg

Borussia Mönchengladbach spielt in der Gruppe J der Europa League gegen AS Rom, İstanbul Başakşehir und den Wolfsberger AC aus Österreich. Dies ergab die Auslosung der Europäischen Fußball-Union UEFA am Freitag in Monte Carlo. Der UEFA-Pokal-Sieger von 1975 und 1979 ist erstmals seit 2017 wieder international dabei, damals scheiterten die Borussen im Achtelfinale der Europa League am FC Schalke 04. Zuvor waren sie in der Champions-League-Vorrunde ausgeschieden.

30.08.2019, 17:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gladbach in Europa League gegen Rom, Istanbul und Wolfsberg

Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach. Foto: Marius Becker/Archivbild

„Rom ist sicherlich schwerer. Aber ansonsten sind es machbare Gegner. Unser Ziel ist es, weiterzukommen“, sagte Manager Max Eberl: „Uns werden sicher viele Fans nach Rom, Istanbul und Graz werden uns begleiten.“ Vize-Präsident Rainer Bonhof erklärte: „Insgesamt ist es eine schwere Gruppe. Aber im Endeffekt muss es unser Ziel sein, auch im neuen Jahr noch in der Europa League zu spielen.“

Die Gladbacher starten zunächst mit einem Heimspiel gegen den Wolfsberger AC am 19. September, anschließend stehen die Auswärtsspiele in Istanbul und Rom an. Danach folgen das Heimspiel gegen Rom, die Auswärtsaufgabe beim Wolfsberger AC und zum Abschluss der Gruppenphase die Heimpartie gegen İstanbul Başakşehir.

Somit werden einige bekannte Spieler in der kommenden Saison im Borussia-Park auflaufen. Bei der Roma, die im Vorjahr Sechster in der Serie A wurde, spielt unter anderem der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko. Das vom türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan unterstützte Başakşehir hat gar eine regelrechte Auswahl an Altstars zu bieten: Neben dem einstigen brasilianischen Superstar Robinho (35) spielen auch die ehemalige Bundesliga-Profis Demba Ba (34) und Eljero Elia (32), die türkischen Stars Arda Turan (32) und Gökhan Inler (35) sowie der Franzose Gaël Clichy (34) beim türkischen Vize-Meister. In der Vorbereitung gewann die Borussia aber ein Testspiel mit 5:1.

Wolfsberg ist dagegen ein Team ohne Stars, in Deutschland bekannt sind vor allem die ehemaligen Düsseldorfer Lukas Schmitz und Michael Liendl.

Weitere Meldungen
Meistgelesen