Getürmter Häftling aus JVA Bochum ist weiter verschwunden

Die Suche nach dem aus der Justizvollzugsanstalt Bochum entflohenen Häftling geht weiter. Der Mann sei „nach wie vor auf der Flucht“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage am Dienstagmorgen. Zwar habe es einige Hinweise gegeben, es habe jedoch keiner zum Erfolg geführt.

20.08.2019, 08:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Getürmter Häftling aus JVA Bochum ist weiter verschwunden

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) in Bochum. Foto: Stephan Schütze

Der Häftling, ein 42-jähriger Serbe, hätte eigentlich eine Gefängnisstrafe bis 2021 absitzen müssen. Es war wegen Körperverletzung, Diebstahls und schweren Raubes verurteilt worden. Am vergangenen Donnerstag schaffte er es, die fünf Meter hohe Gefängnismauer zu überwinden und zu fliehen.

Der Mann hatte sich nach Angaben der JVA in der Gefängnis-Turnhalle um die Sportgeräte gekümmert und dabei heimlich seinen Ausbruch vorbereitet: Als Steighilfe baute er eine lange Stange zusammen, die er in einem Container für Sportgeräte versteckte.

Zum Zeitpunkt seiner Flucht waren die fünf Überwachungstürme der JVA wegen einer Asbestsanierung unbesetzt. Eine erste Untersuchung förderte außerdem einige Mängel zutage, beispielsweise war ein Oberlicht nicht vergittert. Durch die Öffnung konnte der 42-Jährige auf ein Vordach klettern und so auf den Sportplatz gelangen.

Weitere Meldungen