Gesetz gegen No-Deal-Brexit verabschiedet

07.09.2019, 05:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der britische Premierminister Boris Johnson gerät im Brexit-Streit zunehmend in die Defensive. Gestern verabschiedete das Oberhaus ein Gesetz, das einen ungeregelten EU-Austritt am 31. Oktober verhindern soll. Nun fehlt nur noch die Billigung des Gesetzes durch Königin Elizabeth II., damit es in Kraft treten kann. Damit wurde bislang am Montag gerechnet. Johnson, der mit dem Versprechen angetreten war, das Land notfalls ohne Deal aus der Staatengemeinschaft zu führen, hatte sich mit allen Kräften gegen das Gesetz gestemmt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen