Gesamtschule Kamen: Eine Historie, wie es sie in NRW kein zweites Mal gibt

dzBlick ins Archiv

Ein Blick in das Archiv der Gesamtschule Kamen verrät, dass die Geschichte der Schule sehr wechselhaft ist. Gegründet, geteilt und wiedervereint – das gibt es in NRW kein zweites Mal.

Kamen

, 20.09.2019, 14:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Gesamtschule Kamen hat schwierige Zeiten durchlebt, ist aber immer wieder auch ausgezeichnet worden. Und sie hat stets um Akzeptanz kämpfen müssen. Ein kleiner Einblick – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Am 16. Juni 1968 fasst der Rat der Stadt Kamen den Errichtungsbeschluss für die Gesamtschule.
  • Die Eröffnungsfeier der Gesamtschule findet am 25. August 1968 im Kino statt. Der Unterricht beginnt mit 14 Gruppen des fünften Schuljahres, vier davon in Heeren.
  • Der Förderverein der Gesamtschule Kamen gründet sich am 26. Oktober 1971.
  • Ein Erlass des Kultusministeriums zur Teilung der Gesamtschule sorgt am 3. März 1973 für Aufsehen. Der Stadtrat beschließt die Teilung am 17. Mai desselben Jahres, ab dem 1. August 1974 gibt es die Schulen A und B. Erst am 6. März 1975 wird beschlossen, die beiden entstandenen Gesamtschulen nach Carlo Schmid und Hermann Ehlers zu benennen.
  • Der Kampf um Wertschätzung wird in beiden Schulen geführt. Am 8. März 1978 organisieren beide Kollegien einen Protest gegen „Verunglimpfungen der Gesamtschulen“.
  • Am 2. Juni 1981 findet eine Demonstration gegen das Gesamtschulverhinderungsgesetz“ der nordrhein-westfälischen Landesregierung statt.
  • Ganz Kamen guckt am 20. Juni 1989 auf die Gesamtschule. 20 Jahre Schulgeschichte werden mit einem Festzug durch die Stadt, der musikalischen Rückschau „Wieder da“ und einer Festschrift gefeiert.
  • Am 19. Mai 1992 findet der erste multikulturelle Tag an der Gesamtschule statt.
  • Die Hermann-Ehlers-Schule wird am 3. März 1997 beim Wettbewerb „Berufsvorbereitung“ des Schülermagazins „Chance“ als „Schule des Jahres“ ausgezeichnet.
  • Mit einem Schulfest feiert die Gesamtschule am 22. Juni 1998 die Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus“.
  • Der Kamener Stadtrat beschließt am 30. März 2000 die Errichtung einer Hauptschule und einer Gesamtschule in Kamen. Die Zusammenlegung beider Gesamtschulen zu einer Einheit wird ebenfalls beschlossen. Die neue Gesamtschule soll maximal sechs Züge bilden können. Am 21. August 2001 wird der erste „vereinigte“ Jahrgang eingeschult.
  • Der Schulsanitätsdienst geht am 27. November 2002 an den Start.
  • Am 20. Juni 2003 findet der erste Schulkulturtag an der Gesamtschule statt.
  • Am 1. Oktober 2009 wird die Gesamtschule Kamen als Eliteschule des Fußballs anerkannt.
  • Die erste Bläserklasse wird zum 1. August 2011 eingerichtet.
  • Am 21. Mai 2014 wird die Gesamtschule mit dem Gütesiegel „MINT-Schule NRW“ ausgezeichnet.
  • Am 20. Februar 2019 wird mit 156 eine Rekordzahl bei den Anmeldungen für die gymnasiale Oberstufe erreicht.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Markenbotschafterin

Neue Kollektion und Autogrammstunde: Birgit Schrowange besucht Adler-Filiale