Gesamtschüler spenden Blut

13.12.2018, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gesamtschüler spenden Blut

Volljährige Gesamtschüler haben in der Turnhalle ihrer Schule Blut gespendet. © Stefan Milk

Viele Schüler der Bergkamener Gesamtschule haben am Donnerstag Blut gespendet. Dafür war extra das Deutsche Rote Kreuz an die Schule gekommen. Das Spender-Blut kommt bei Operationen zum Einsatz oder bei Unfällen, bei denen Menschen viel Blut verloren haben und deshalb so genannte Blut-Konserven benötigen. Um genügend davon bereit zu halten, ist das Rote Kreuz dringend auf Blutspenden angewiesen.

Allerdings durften nicht alle Gesamtschüler Blut spenden. Denn Blutspender müssen volljährig sein, also mindestens 18 Jahre alt. Deshalb waren es am Donnerstag in erster Linie die Schüler aus der Oberstufe, die Blut spendeten.

Aber auch Gesamtschüler, die noch nicht ganz so alt sind, konnten bei der Aktion helfen. Die Schulsanitäter zum Beispiel. Sie haben eine spezielle Ausbildung, um ihren Mitschülern nach kleineren Unfällen helfen zu können.

Beim Blutspenden kümmerten sie sich um jene Gesamtschüler, denen beim Blutspenden übel geworden war. Das kommt schon einmal vor, ist aber nicht so schlimm: Meist reicht es, den Blutspendern dann etwas zu trinken zu geben, das ihren Kreislauf wieder ankurbelt.

Meistgelesen