Gerichtsmediziner: Toter Junge in US-Gewahrsam hatte Grippe

28.12.2018, 20:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der acht Jahre alte Junge aus Guatemala, der an Heiligabend in US-Grenzgewahrsam ums Leben kam, ist nach Angaben der Behörden im Bundesstaat New Mexico möglicherweise an einer Grippe gestorben. Die genaue Todesursache sei noch nicht festgestellt, es sei aber sicher, dass der Junge an einer Influenza B erkrankt gewesen ist. Es stünden noch weitere Tests zur Todesursache aus. Zusammen mit dem Tod einer Siebenjährigen löste der Fall eine Diskussion über den Umgang mit Flüchtlingen und besonders Kindern in der US-Grenzhaft aus.

Weitere Meldungen
Meistgelesen