Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbot in Darmstadt

21.11.2018, 10:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor dem Verwaltungsgericht Wiesbaden hat die Verhandlung um ein mögliches Diesel-Fahrverbot in Darmstadt begonnen. Konkret geht es um eine Klage der Deutschen Umwelthilfe gegen das Land Hessen wegen überschrittener Grenzwerte für Stickstoffdioxid in der Luft. Die Umweltorganisation hält eine Verbotszone für sinnvoll. Darmstadt will ein Fahrverbot vermeiden und hat einen „Green City Plan“ mit rund 200 Maßnahmen erarbeitet. Damit will die Stadt bis 2020 den Grenzwert von 40 Mikrogramm NO2 erreichen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen