Genmanipulierte Babys: Peking ordnet Untersuchung an

27.11.2018, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach der Verkündung der weltweit ersten Geburt genmanipulierter Babys in China hat die chinesische Regierung eine „unverzügliche Untersuchung“ angeordnet. Die Nationale Gesundheitskommission teilte in Peking mit, man prüfe, ob der Fall mit den Gesetzen zum verantwortlichen Umgang mit der Gesundheit der Menschen übereinstimme. Der Forscher He Jiankui aus der südchinesischen Stadt Shenzhen hatte unter Wissenschaftlern und Ethikern weltweit Empörung ausgelöst, als er die Geburt der ersten genmanipulierten Babys verkündete.

Weitere Meldungen
Meistgelesen