Generalbundesanwalt beobachtet und prüft Online-Angriff

04.01.2019, 12:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Generalbundesanwalt hat sich in die Prüfung des großangelegten Online-Angriffs auf Politiker und Prominente eingeschaltet. Dazu sei in der Behörde in Karlsruhe ein sogenannter Beobachtungsvorgang angelegt worden, sagte eine Sprecherin des Bundesjustizministeriums. Damit untersucht der Generalbundesanwalt die Bedeutung des Falls und die kriminelle Relevanz. Die Bundesanwaltschaft wäre für Ermittlungen bei „geheimdienstlicher Agententätigkeit“ zuständig, also wenn sich herausstellen sollte, dass eine ausländische Macht hinter den Vorgängen stecken könnte.

Weitere Meldungen
Meistgelesen