Genaue Registrierung der Angriffe auf Obdachlose gefordert

23.07.2018, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einem Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Berlin hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe eine einheitliche Registrierung und Zählung solcher Taten gefordert. „Momentan werden Attacken nicht speziell registriert, sondern nur allgemein unter Hasskriminalität gespeichert“, sagte die Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft, Werena Rosenke, der Zeitung „Neues Deutschland“. Zwei Obdachlose waren am Sonntagabend vor dem Bahnhof Berlin-Schöneweide angezündet und lebensgefährlich verletzt worden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen