Geldwäsche: Regierung nimmt auch Makler in die Pflicht

30.07.2019, 01:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundesregierung will den Kampf gegen Geldwäsche ausweiten und dabei auch die Immobilienbranche stärker in die Pflicht nehmen. Darauf zielt ein Gesetzentwurf ab, der morgen im Bundeskabinett verabschiedet werden soll. „Geldwäsche ist in unserem Land ein ernstes Problem. Das müssen wir beseitigen“, sagte Finanzminister Olaf Scholz den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Mit dem Gesetz sollen mehr Berufsgruppen als bisher dazu verpflichtet werden, einen Verdacht auf Geldwäsche zu melden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen