Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geldgrab Milch - Höfesterben geht ungebremst weiter

19.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Drei Jahre nach der letzten großen Milchkrise arbeiten Deutschlands Milchbauern trotz gestiegener Preise weiter defizitär. Die Kosten der Milcherzeugung sind nach wie vor höher als die Erzeugerpreise, wie Fachleute und Bauern berichten. Viele Höfen verschulden sich demnach immer stärker. Deswegen wird sich der Konzentrationsprozess in der Landwirtschaft in den nächsten Jahren wohl fortsetzen. Alljährlich werden weiter Tausende Bauern aufgeben. „Wir haben seit 2008 stark schwankende Erzeugerpreise“, sagt Claus Schnakenberg, Berater und Milchexperte im Bremer Umland.

Weitere Meldungen