Geldautomaten-Sprengung ging nach hinten los

Die Sprengung eines Geldautomaten ist in Düsseldorf buchstäblich nach hinten losgegangen und die Täter mussten deshalb einen Teil der erhofften Beute zurücklassen. Anstatt die Geldscheine nach vorne auf die Straße zu befördern, hatte die Explosion am frühen Dienstagmorgen die Beute nach hinten in den Vorraum des Geldinstituts entleert, wie die Polizei berichtete.

18.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Geldautomaten-Sprengung ging nach hinten los

Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet das Blaulicht. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

Daraufhin hätten die beiden Täter versucht, die Eingangstüren aufzubrechen, um in den Vorraum einzudringen. Mit einem Teil der Geldscheine seien sie dann - vermutlich in einem Audi - in unbekannte Richtung geflüchtet. Am Tatort fanden die Beamten einen zerstörten Geldautomaten, Trümmer und eine größere Anzahl herumliegender Geldscheine vor. Die Detonation riss Anwohner aus dem Schlaf.

Weitere Meldungen
Meistgelesen