Fünf Wochen nach Sprengung ist Cappenberg immer noch ohne Geldautomat: Bleibt das so?

dzAutomat gesprengt

Den letzten in Cappenberg verbliebenen Geldautomaten haben Unbekannte Oktober zerstört, seitdem ist die Volksbankfiliale gesperrt. Und viele fragen sich: Ändert sich das überhaupt wieder?

Cappenberg

, 10.12.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist mittlerweile fünf Wochen her, dass in der Nacht ein lauter Knall die Anwohner der Rosenstraße in Cappenberg aus dem Schlaf gerissen hat. Unbekannte Täter hatten in der Nacht auf den 31. Oktober 2019 den Geldautomaten in der Volksbank-Filiale dort in die Luft gesprengt - um Bargeld zu erbeuten.

Bargeld: Um das geht es auch den Cappenberger Volksbank-Kunden, die sich im Gespräch mit der Redaktion wundern, warum es an der Rosenstraße so lange Zeit nach dem Verbrechen immer noch keine neue Möglichkeit für sie gibt, Geld abzuholen. Wie die Volksbank bestätigt, ist die Filiale in Cappenberg immer noch gesperrt.

Sorge von Cappenberger Kunden kann Volksbank nicht wirklich ausräumen

Die Kunden müssen, darauf verweist auch ein Schild der Filiale, zu Volksbank-Geschäftsstellen in Altlünen, Bork und Selm ausweichen. Weil derzeit die Busse in Cappenberg wegen mehrerer Sperrungen nicht wie gewohnt fahren und auch Autofahrer Umleitungen einplanen müssen.

Jetzt lesen

Die Sorge einiger Cappenberger, dass sich das Geldinstitut nach dem Ereignis im Oktober ganz aus dem Ortsteil zurückzieht, kann Volksbank-Vorstand Thomas Krotki auf Anfrage der Redaktion nicht wirklich ausräumen. „Die Ängste können wir aus Kundensicht durchaus nachvollziehen, jedoch bitten wir um Verständnis, dass wir aktuell noch nichts Abschließendes dazu sagen können“, erklärt er.

Zum Hintergrund: Die Volksbank überlegt nach der Sprengung, bei der der Automat völlig zerstört wurde, ob der bisherige Standort überhaupt beibehalten werden soll „oder ob wir uns für einen alternativen Standort entscheiden, der aus Sicherheitsgründen besser geeignet ist“, erklärt Thomas Krotki.

Und weiter: „Ein unter Sicherheitsaspekten besser geeigneter Standort befindet sich nach heutigen Maßstäben nicht mehr in reinen Wohngebieten sondern in der Regel an hochfrequentierten Straßen, Gebäudekomplexen oder Nahversorgungszentren.“

Jetzt lesen

Ob sich ein solcher alternativer Standort überhaupt in Cappenberg befinden wird? Dazu sagt der Volksbank-Vorstand: „Ein möglicher alternativer Standort kann sich sowohl in Cappenberg selbst als auch in der unmittelbaren Umgebung zu Cappenberg befinden.“

Gespräche zu möglicher Alternative laufen noch

Gründe, warum die Entscheidung mehrere Wochen dauert, gibt es laut Thomas Krotki gleich mehrere. „Hier sind natürlich im Vorfeld eine Vielzahl an Gesprächen erforderlich, die noch nicht abgeschlossen sind. Hinzu kommt, dass die Schadensanalyse sowie gutachterliche Bewertung der Schadenshöhe ebenfalls einige Wochen Zeit in Anspruch genommen hat“, erklärt der Volksbank-Vorstand. Außerdem betrage die Lieferzeit für einen neuen Geldautomaten drei Monate.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ehemalige Tankstelle
Gutachten gibt wichtige Aufschlüsse für den Rückbau der Aral-Tankstelle
Hellweger Anzeiger Wetter-Phänomen
Lichtkreise über Selm erhellen den Nachthimmel und haben einen simplen Ursprung
Hellweger Anzeiger Politessen gesucht
Parken in Selm: Stadt Selm geht personell in die Offensive gegen Parksünder
Hellweger Anzeiger Bauarbeiten
Neubau der Lippe-Brücke in Vinnum weckt Sorgen über Staus und Verkehrschaos in Bork
Meistgelesen