„Gelbwesten“ in Paris: Polizei setzt Tränengas ein

24.11.2018, 12:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mehrere hundert Demonstranten in gelben Warnwesten haben am Morgen auf den Champs-Elysées in Paris gegen hohe Benzinpreise und Lebenshaltungskosten protestiert. Dabei kam es zu Rangeleien. Die Polizei versuchte, mit Tränengas und Wasserwerfer die Demonstranten auseinanderzutreiben. Die Demonstranten versuchten, Sicherheitsbarrieren zu durchbrechen, um zum Élyséepalast, dem Amtssitz des Präsidenten Emmanuel Macron, vorzudringen. Im Zentrum der französischen Hauptstadt sind zahlreiche Sperrzonen eingerichtet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen