Gefrierender Regen: Wetterdienst warnt vor Glatteis und Nebel in NRW

Wetter

Glatteis und Nebel machen am Mittwoch (22.1.) die Straßen in Nordrhein-Westfalen unsicher. Der Wetterdienst hat eine amtliche Warnung herausgegeben. Besonders gefährlich wird ein Phänomen.

NRW

, 22.01.2020, 08:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gefrierender Regen: Wetterdienst warnt vor Glatteis und Nebel in NRW

Nebel und Glätte sind eine gefährliche Kombination. © picture alliance/dpa

Bei frostigen Temperaturen von bis zu minus 5 Grad kann es am Mittwoch (22.1.) auch tagsüber glatt werden in NRW. Besonders gefährlich wird gefrierender Sprühregen, der laut Wetterdienst vor allem am Vormittag auftreten kann. Trifft der Regen auf gefrorenen Boden, tritt Glatteis spontan auf.

In Südwestfalen ist Glatteis durch Sprühregen auch am Nachmittag nicht völlig ausgeschlossen.

Sicht unter 150 Metern

Dazu kommt gebietsweise Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern, der sich nur zögerlich auflöst. Die Kombination aus Glatteis und Nebel kann für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer gefährlich werden. Die amtliche Warnung für Glatteis und Nebel gilt bis in den späten Mittwochvormittag.

Auch für die Nacht zum Donnerstag kündigt der Wetterdienst gebietsweise Nebel an. Die Temperaturen liegen bei +2 bis -2 Grad. Da es aber weitgehend niederschlagsfrei bleiben soll, ist die Glatteisgefahr in der Nacht offenbar vorbei. Allerdings besteht weiterhin Gefahr durch Reifglätte oder gefrierender Nebelnässe. Das gilt auch für die kommenden Tage.

Hier geht es zur Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes

Meistgelesen