Gefahr für spielende Kinder: Unbekannte lösen Schrauben an neuer Wippe

dzMoormannplatz

Hier ist Spielen verboten: Am Moormannbrunnen musste die Stadt ein Spielgerät absperren, weil es nicht mehr sicher war. Jemand hatte sich offensichtlich an dem Gerät zu schaffen gemacht.

Werne

, 19.08.2019, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Entweder hat sich hier jemand einen ganz üblen Scherz erlaubt oder er wollte eine schnelle Mark verdienen: Am Freitag, 19. August, musste die Stadt eines der Spielgeräte für Kinder auf dem Moormannplatz sperren. Denn die Wippe war nicht mehr sicher.

Offensichtlich hatten Unbekannte am späten Freitagabend mehrere Schrauben von dem Gerät gelöst und mitgenommen. „Acht von fünf, um genau zu sein“, erklärte Werner Kneip vom Ordnungsamt der Stadt im Gespräch mit unserer Redaktion: „So haben wir das Gerät definitiv nicht aufgestellt. Da muss sich jemand dran zu schaffen gemacht haben.“

Polizei war vor Ort

Das hatte am Freitagabend sogar für einen Polizeieinsatz am Moormannplatz gesorgt. Ein Bürger hatte die Beamten verständigt. Ob er die Vandalen auf frischer Tat ertappt oder lediglich den wackeligen Zustand der Wippe bemerkt hatte, war auf Nachfrage bei der Polizei nicht herauszubekommen.

Die Polizei hatte daraufhin zunächst das Ordnungsamt der Stadt verständigt, das wiederum den Bauhof über die Situation informierte. Dessen Mitarbeiter sperrten das Gerät sofort ab.

„Ich weiß ja nicht, ob jemand Spaß daran hätte, wenn sich spielende Kinder dadurch verletzen. Das wäre schlimm.“
Detlef Bruns,
Bauhofleiter

Vandalismus oder Geldgier

Über die Motive der Täter könne man nur mutmaßen, erklärte Bauhofleiter Detlef Bruns. Vielleicht habe jemand versucht, das Gerät zu stehlen, um das Metall auf dem Schrottplatz zu Geld zu machen: „Andererseits kann es auch bloßer Vandalismus gewesen sein.“

Möglicherweise hätte sich aber auch jemand einfach einen schlechten Scherz erlaubt. „Ich weiß ja nicht, ob jemand Spaß daran hätte, wenn sich spielende Kinder dadurch verletzen. Das wäre schlimm“, so Bruns weiter.

Lob für aufmerksame Bürger

Der Bauhof habe am Montag neue Schrauben angebracht, um das Gerät wieder freigeben zu können. Schließlich handle es sich ja um einen markanten Platz.

Grundsätzlich lobte Bruns das Engagement der Bürger. „Wir wurden gleich mehrfach informiert. Auch über die Mängelmelder-App ging eine Meldung bei uns ein. Gut, dass die Leute so aufmerksam sind. Das hilft uns auf jeden Fall“, so der Bauhofleiter.

Zahl der Sachbeschädigungen rückläufig
  • Das Spielgerät war im Zuge der Neugestaltung des Moormannplatzes vor dem Moormannbrunnen aufgestellt worden.
  • Die Zahl der angezeigten Fälle von Sachbeschädigung lag in Werne im vergangenen Jahr bei 199 (53 aufgeklärte Fälle). Im Jahr 2017 waren es noch 226 (54 aufgeklärte Fälle).
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kolumne Klare Kante

Wie am Berliner Flughafen: Die Fußgängerbrücke als Sinnbild für den Stillstand in Werne

Meistgelesen