Geduldsprobe für Autofahrer: Stau auf über 200 Kilometern

Autofahrer brauchen am Dienstagmorgen viel Geduld: Auf den Straßen Nordrhein-Westfalens staut sich der Verkehr nach Informationen des WDR-Staumelders am frühen Dienstagmorgen auf mehr als 200 Kilometern. Besonders langsam geht es demnach unter anderem auf der Autobahn 57 zwischen Kreuz Moers und Krefeld-Oppum in Richtung Köln voran. 30 Minuten sollten Autofahrer hier zusätzlich einplanen, der Verkehr stockt auf einer Länge von etwa zehn Kilometern.

26.11.2019, 08:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geduldsprobe für Autofahrer: Stau auf über 200 Kilometern

Autos stehen im Stau. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Auch auf der A1 zwischen Dreieck Erfttal und Gleuel in Richtung Köln dauert es deutlich länger: Nach einem Unfall mit mehreren Autos ist der linke Fahrstreifen blockiert. Bei einem Stau von acht Kilometern Länge ist mit einer Verzögerung von 30 Minuten zu rechnen. Zwischen Kreuz Köln-West und Kreuz Köln-Süd dauert es etwa 20 Minuten länger. In Richtung Köln staut sich der Verkehr auf acht Kilometern.

Ebenfalls viel Geduld brauchen Pendler auf der A565 zwischen Bonn-Lengsdorf und Bonn-Beuel. Hier stockt der Verkehr laut WDR auf sieben Kilometern, die Verzögerung beträgt etwa eine halbe Stunde.

Weitere Meldungen
Meistgelesen