Fußballwand und Halle

20.11.2018, 20:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fußballwand und Halle

Die Stadt hat große Pläne für das Stadion.

Bisher ist mit dem Stadion an der Graf-Adolf-Straße keiner so ganz zufrieden. Schon vor ein paar Jahren wurden einige Dinge erneuert. Doch das reicht den meisten nicht. Vor allem wird es Zeit, dass ein schöner Kunstrasen auf das Fußballfeld kommt. Denn der Ascheplatz ist inzwischen einer der letzten seiner Art. Und es gibt häufig Probleme mit Unkraut, das unkontrolliert wächst.

Wenn das neue Stadion kommt, dann könnten die Fröndenberger auch das Umfeld besser nutzen. So haben Stadtverwaltung und Politiker beschlossen, ein Projekt mit dem Namen Sportpark Ruhr zu planen. Und jetzt gibt es erste Pläne, die sich ein Architekt überlegt hat.

Das Herzstück des Sportparks wird das Stadion an der Graf-Adolf-Straße. Es soll schöne Tribünen, einen Kunstrasen und moderne Anlagen für Leichtathleten bekommen.

Aber auch eine elektronische Torwand. Vereinsspieler, aber auch Kinder, die nicht im Verein sind, könnten ihre Treffsicherheit auf elektronischen Feldern testen. Möglich wäre es auch, zusätzlich eine sogenannte Kaltlufthalle für Fußballer zu bauen. Sie hat große Fenster. So kann an der frischen Luft aber im Trocknen trainiert werden.

Meistgelesen