Funkel schwelgt von Bayern-Erfahrungen.

Mit einer simplen Philosophie und besten Erinnerungen geht Trainer-Veteran Friedhelm Funkel mit Underdog Fortuna Düsseldorf in das Spiel gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München. „Wir müssen die Räume sehr eng gestalten und darauf hoffen, dass sie nicht jede Chance nutzen. Wir brauchen einen Torwart, der über sich hinauswächst. Wir werden wahnsinnig viel Energie auf den Platz bringen müssen - laufen, laufen, laufen!“, sagte der 65-Jährige am Donnerstag.

21.11.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Funkel schwelgt von Bayern-Erfahrungen.

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel steht vor Anpfiff am Spielfeldrand. Foto: Johannes Neudecker/dpa

Die Fortuna sammelte zuletzt vier Punkte aus zwei Spielen gegen Köln (2:0) und auf Schalke (3:3) und trifft am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf einen FC Bayern, der unter dem neuen Coach Hansi Flick vor der Länderspielpause Dortmund mit 4:0 besiegte.

Funkel sagte, er habe beim 2:0 gegen Olympiakos Piräus und beim Erfolg gegen den BVB ein Bayern-Team gesehen, das „aggressiver“ gespielt habe. Eine „Defensivschwäche“ habe er in den letzten beiden Spielen nicht sehen können, nach vorne habe der Rekordmeister immer „Qualität“. Die positiven Erlebnisse gegen Bayern München hielten sich auch für einen Trainer und ehemaligen Profi wie Funkel „in Grenzen“, es gab sie aber. So sprach Funkel das Pokalfinale 1985, als er den Pott als Spieler mit Bayer Uerdingen gegen die Bayern (2:1) holte, an.

Und als Trainer blieben Funkel vor allem das 1:0 mit Hansa Rostock in München 2000 und das 0:0 mit Eintracht Frankfurt in bester Erinnerung. Besonders das Spiel gegen Frankfurt dokumentiere, was alles gegen die Bayern passen müsse. „Wir hatten gefühlt 100:1 Torschüsse gegen uns. Unser Torwart Oka Nikolov war überragend, Wahnsinn, was der geleistet hat. Das sind alles Ereignisse, die zusammenkommen müssen“, sagte Funkel.

In der vergangenen Saison hatte Fortuna beim 3:3 in München die Tugenden, die Funkel verlangt, an den Tag gelegt. Damals hatte Dodi Lukebakio drei Tore für Düsseldorf erzielt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen