Funkel fokussiert: „Ich nehme nichts Negatives mit“

Nach der Posse um seine Vertragsverlängerung hat Friedhelm Funkel nur noch den Rückrundenstart beim FC Augsburg im Kopf. „Ich nehme nichts Negatives mit. Ich freue mich, dass es endlich losgeht“, sagte der sichtlich entspannte Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Nach langem Hin und Her und einem Zwist mit Vorstandschef Robert Schäfer hatte der 65-Jährige seinen Kontrakt am Dienstag doch noch um ein Jahr bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Das gilt allerdings nur für den Fall des Klassenverbleibs.

17.01.2019, 14:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Funkel fokussiert: „Ich nehme nichts Negatives mit“

Trainer Friedhelm Funkel. Foto: Marius Becker

Einen weiteren Schritt dorthin will er mit seinem Team am Samstag in Augsburg machen. „Die Mannschaft hat sehr konzentriert gearbeitet“, sagte Funkel nach einer intensiven Arbeitswoche im Trainingslager in Marbella. Zu seinen Vertragsmodalitäten meinte der Coach am Donnerstag nur: „Man muss das jetzt nicht alles auf mich fokussieren. Auch für die Spieler ist es gut, in der Bundesliga zu bleiben.“ Sein Team hatte zum Abschluss der Hinrunde mit drei Siegen in Serie den 14. Platz erobert und sich sieben Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz erarbeitet.

Die personelle Situation ist allerdings nicht optimal. Neben den verletzten Profis Jean Zimmer (Muskelfaserriss) und Marcel Sobottka (Bänderriss im Sprunggelenk) fehlt auch Routinier Adam Bodzek wegen einer Gelbsperre. Dafür kehrt Abwehrspieler André Hoffmann nach mehr als vier Monaten Pause wieder in den Kader zurück. Neuzugang Jaroslav Drobny wird auf der Bank sitzen, Michael Rensing bleibt Torhüter Nummer eins der Düsseldorfer.

Weitere Meldungen