Für die Feuerwehr Werne gibt es Einsätze wegen Unfällen und steckengebliebenen Personen

Feuerwehr im Einsatz

Mehrfach musste die Freiwillige Feuerwehr Werne nun ausrücken. Zwei Mal war der Einsatzort die Autobahn 1. Hier mussten die Kameraden Unfallstellen sichern. Danach folgten zwei kuriose Einsätze.

Werne

, 01.12.2019, 16:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für die Feuerwehr Werne gibt es Einsätze wegen Unfällen und steckengebliebenen Personen

Am Freitagnachmittag war es zu einem Auffahrunfall zwischen einem Citroen und einem Suzuki auf dem linken Fahrstreifen auf der A1 gekommen. Hierbei wurde eine Person leicht verletzt. Kurz vorher kam es ebenfalls auf der Autobahn 1 in unmittelbarer Nähe zu einem Unfall- © Freiwillige Feuerwehr Werne

Zu mehreren Einsätzen kam es für die Freiwillige Feuerwehr am Freitag, 29. November, und Samstag, 30. November. Zwei Mal mussten die Kameraden zur Autobahn 1 ausrücken. Danach kam es zu zwei kuriosen Meldungen, wie die Einsatzberichte der Feuerwehr vom Sonntag zeigen.

Zunächst wurde die Feuerwehr am Freitag, gegen 13.30 Uhr zur Autobahn 1 in Fahrtichtung Köln alarmiert. Etwa 1500 Meter vor der Anschlussstelle Hamm/Bockum/Werne war es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkwgekommen.

Hierbei wurde eine Person leicht verletzt die jedoch nicht in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Werne sicherten die Besatzung des Rettungsdienstes bei ihrer Arbeit auf der Bundesautobahn gegen den fließenden Verkehr ab.

Zweiter Einsatz auf der Autobahn 1

Erneut auf die A1 in Richtung Köln rückte die Feuerwehr gegen 15.20 Uhr aus. Es war zu einem Auffahrunfall zwischen einem Citroen und einem Suzuki auf dem linken Fahrstreifen gekommen. Die Einsatzstelle lag dieses Mal etwa 300 Meter vor der Anschlussstelle Hamm/Bockum/Werne in Fahrtrichtung Köln, teilte die Feuerwehr mit.

Hierbei wurde eine Person leicht verletzt. Die Aufgaben der Feuerwehr beliefen sich ähnlich wie bei dem ersten Einsatz. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die rechte Fahrbahn in Richtung Köln für circa 30 Minuten gesperrt.

Für die Feuerwehr Werne gibt es Einsätze wegen Unfällen und steckengebliebenen Personen

Die rechte Fahrbahn in Richtung Köln musste am Freitagnachmittag für circa 30 Minuten gesperrt werden. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Acht Personen stecken in Aufzug fest

Dies sollte noch nicht der letzte Einsatz für diesen Freitag gewesen sein. Der Löschzug wurde zum dritten Mal an diesem Tag um 19.51 Uhr zu einem Objekt in die Freiherr-vom-Stein-Straße in Werne alarmiert. Die Erkundung ergab, dass acht Personen in einem Aufzug eingeschlossen waren. Der Aufzug steckte in Höhe zwischen Erdgeschoss und erstem Obergeschoss fest.

Die Einsatzkräfte setzten den Aufzug außer Betrieb und öffneten mit den Spezialschlüsseln die Türen des Aufzuges. Durch den technischen Defekt ließ sich der Aufzug nicht automatisch wieder in die richtige Position fahren. Die eingeschlossenen Personen konnte nach circa 20 Minuten aus dem Fahrstuhl befreit werden. Der defekte Fahrstuhl wurde gesperrt und außer Betrieb genommen.

Defekter Fahrstuhl wird abgesperrt

Mit dem selben Einsatzstichwort „Person im Aufzug“ wie am Freitagabend, wurde der Löschzug am Samstag um 19.20 Uhr in die Bahnhofstraße in Werne alarmiert. Dort war eine Familie in einem Aufzug, der feststeckte, eingeschlossen. Die Einsatzkräfte setzten den Aufzug außer Betrieb und öffneten mit den Spezialschlüsseln die Türen des Aufzuges.

Die eingeschlossenen Person konnte nach circa 20 Minuten aus dem Fahrstuhl befreit werden. Der defekte Fahrstuhl wurde gesperrt und außer Betrieb genommen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Eurobahn-Fahrplan
Sanierung der Bahnstrecke: So lange brauchen die Ersatzbusse Richtung Münster und Dortmund
Hellweger Anzeiger Fußgängerbrücke
Brückenabriss an Münsterstraße als Wochenend-Spektakel: „Besser als Kino.“
Meistgelesen