Fünf Millionen - Rekordpreisgeld und Gesamtsieg für Rahm

Der Spanier Jon Rahm hat Golf-Geschichte geschrieben und das bisher höchste Preisgeld für einen Turniersieg kassiert. Der 25-Jährige gewann mit insgesamt 269 Schlägen das Saisonfinale der Europa-Tour in Dubai und strich allein dafür drei Millionen US-Dollar ein.

24.11.2019, 13:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fünf Millionen - Rekordpreisgeld und Gesamtsieg für Rahm

Jon Rahm verdiente in Dubai an einem Tag fünf Millionen US-Dollar. Foto: Martin Dokoupil/ZUMA Wire/dpa

Zweiter auf dem Par-72-Kurs in den Jumeirah Golf Estates wurde der Engländer Tommy Fleetwood (270). Mike Lorenzo-Vera (271) aus Frankreich kam auf den dritten Rang. Bereits 2017 hatte Rahm die DP World Tour Championship für sich entschieden.

Durch seinen sechsten Erfolg auf der European Tour holte der Baske auch den Gesamtsieg in der Geldrangliste und kassierte dafür weitere zwei Millionen US-Dollar Prämie. Vor Rahm hatte als einziger Spanier nur die 2011 gestorbene Golf-Legende Seve Ballesteros die europäische Saisonwertung gewonnen. „Das wusste ich gar nicht. Das ist kaum zu glauben. Ich bin so glücklich“, sagte Rahm, der in der Golf-Weltrangliste auf den dritten Rang klettern wird.

Deutsche Golfer waren beim mit acht Millionen Dollar dotierten Showdown der besten 50 Profis der Europa-Tour nicht am Start. Der ehemalige Weltranglisten-Erste Martin Kaymer verpasste erstmals in seiner Profi-Karriere den Saisonabschluss. Seit der Einführung des „Race to Dubai“ im Jahr 2009 hatte sich der zweimalige Major-Sieger zuvor immer für das Finale am Saisonende qualifiziert. 2010 beendete Kaymer die europäische Rangliste auf dem ersten Platz.

Weitere Meldungen
Meistgelesen