Bildergalerie

Frühstücks-Check Baumhove

In unserem heutigen Frühstücks-Check sind wir bei Baumhove. Achtung: Es gibt kein Büfett, der Gast muss sich Essen und Getränke selbst zusammenstellen. Das kann ins Geld gehen.
27.01.2020
/
Allgemein: Das Hotel Baumhove ist eines der traditionsreichsten Häuser der Stadt. Die Wurzeln reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück. Das Haus punktet mit einer hervorragenden Küche. Beim Restaurant-Check vor eineinhalb Jahren lag die Küche dieses Hauses gleichauf mit der des Hotels am Kloster an der Spitze. Der Qualitäts-Anspruch macht sich auch beim Frühstück bemerkbar. Es gibt allerdings kein Büfett, sondern eine Frühstückskarte. Hier ist Chef Siggi Baumhove (36) an der großen Kaffee-Maschine zu sehen.© Jörg Heckenkamp
Essen: Das Frühstück im Hotel Baumhove, besser gesagt im Bistro-Bereich Auszeit innerhalb des Gebäude-Komplexes, weiß zu überzeugen. Wunderbar krosse Brötchen und leckere Croissants von der Bäckerei Telgmann bilden die Grundlage. Dazu beim Großen Frühstück eine Etagere mit Käse, Wurst und Marmelade - sehr reichhaltig. Dazu ein kleiner Teller mit Mozzarella und Tomate Tipp: Paare mit normalen Hunger bestellen ein Großes Frühstück und bei Bedarf noch ein Brötchen dazu. Schön angerichtet ist es zudem.© Jörg Heckenkamp
Service: Schnellen Schrittes bringt die versierte Bedienung Alexandra Lietz (36) das Frühstück. Sie gehört seit Jahren zur Stamm-Belegschaft des Hauses und geht entsprechend professionell und freundlich mit den Gästen um. Schön: Wer sein Frühstück nicht aufgegessen bekommt, kann sich die Reste problemlos einpacken lassen. Ebenfalls wichtig in der heutigen Zeit: Baumhove verzichtet so weit wie möglich auf Verpackungsmaterialien, etwa auf abgepackte Marmeladen oder Käse. Zudem sind Fairtrade-Produkte im Angebot. © Jörg Heckenkamp
Preise: Es gibt kein Büfett, sondern Frühstück à la carte. Das kann sich schnell zu einem höheren Preis summieren, zumal ja auch mehr Servier-Personal vorhanden sein muss als beim Selbstbedienungs-Büfett. Unser Test-Frühstück schlug folgendermaßen zu Buche: Großes Frühstück, 7,90, Tee 2,40, Cappuccino 2,50, O-Saft 2,30, Rührei 2,40 = 17,50 Euro. Nicht billig, aber der Qualität völlig angemessen. Dienstags und freitags offeriert Baumhove zudem zwei halbe Brötchen plus Heißgetränk als Marktfrühstück für 4,50 Euro.© Jörg Heckenkamp
Atmosphäre/Öffnungszeiten: Die Auszeit innerhalb des Hotels Baumhove ist eine Frühstücks-Location mit entspannter Atmosphäre. Das hinten gelegene rustikale Restaurant bleibt morgens geschlossen. Auf den Tischen stehen Öldocht-Kerzen und frische Blumen in kleinen Vasen - sehr ansprechend. Die Frühstückszeiten sind im Vergleich zu anderen Häusern bei Baumhove etwas eingeschränkt: Dienstags bis freitags von 9 bis 11.30/12 Uhr, samstags ab 9.30 Uhr. Montags ab 15 Uhr, Sonntags in der Winterzeit geschlossen.© Jörg Heckenkamp
Ein Ehepaar aus Rünthe ließ sich ein umfangreiches Frühstück schmecken - und war begeistert.© Jörg Heckenkamp
Jedes Getränk, ob kalt oder warm, geht extra.© Jörg Heckenkamp
Das Hotel Baumhove bietet kein Büfett, sondern Frühstück à la carte.© Jörg Heckenkamp
Drei Schwarztee-Sorten stehen zur Auswahl.© Jörg Heckenkamp
Appetitlich: Das Große Frühstück bietet eine reichhaltige Auswahl und ist, wie der Name nahelegt, für besonders hungrige Frühstücker gedacht.© Jörg Heckenkamp
Wer will, kann sich schon draußen per Aufsteller über die Frühstücksangebote informieren.© Jörg Heckenkamp