„Wir sind hier, wir sind laut“: Was 200 Menschen beim Klimastreik in Selm fordern

dzFridays for Future

Rund 200 Selmerinnen und Selmer sind am Freitag im Namen von Fridays for Future auf die Straße gegangen. Sie müssen allerdings bald ohne eine wichtige Unterstützerin auskommen.

Selm

, 20.09.2019, 17:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns unsere Zukunft klaut“, dieser Ausruf schallte am Freitag durch Selm, verbunden mit einem Konzert aus Fahrradklingeln.

Fridays for Future hatte weltweit zu Demonstrationen aufgerufen. In Münster waren laut Polizei über 20.000 Demonstranten vor Ort, in Dortmund waren 9.000 Menschen zusammengekommen.

In Selm versammelten sich laut Mitveranstalterin Jeannine Tembaak zunächst 150 Menschen, die vom Selmer Freibad in der Badestraße über die Südkirchener Straße Richtung Campus und schließlich zum Bürgerhaus zogen. Dort waren schließlich 200 Menschen zusammengekommen. 150 war auch die Zahl, auf die die Organisatoren im Vorfeld gehofft hatten.

Es geht darum, nach vorne zu schauen

Viktoria Rokhinson und Lynn Olthaus (beide 17) waren schon bei der ersten Demonstration von Fridays for Future im März dabei. Damals waren rund 30 Menschen zusammengekommen, um zu demonstrieren, „damals sind wir noch auf dem Bürgersteig gelaufen, jetzt laufen wir auf der Straße“, sagt Viktoria. Für sie ein Beweis, wie die Bedeutung des Themas in Selm zugenommen hat.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war die Fridays for Future Demo in Selm

Rund 200 Selmerinnen und Selmer sind am Freitag im Namen von Fridays for Future auf der Straße gegangen. Wir haben viele Bilder mitgebracht.
20.09.2019
/
Fay Haacke (l) zusammen mit Insa Behrens kurz vor Beginn der Demo am Selmer Freibad.© Sabine Geschwinder
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Christian Proske aus Bork, findet es wichtig, sich gegen Missstände einzusetzen.© Sabine Geschwinder
Auch Marion Küpper (links) von den Grünen in Selm marschierte mit© Sabine Geschwinder
Viktoria Rokhinson (links) und Lynn Olthaus verstehen nicht, warum der Begriff Klimanotstand viele Politiker stört© Sabine Geschwinder
Möglicherweise die jüngste Teilnehmerin ist die 11 Wochen alte Charlotte, die von ihren Eltern im Kinderwagen durch den Demonstrationszug gefahren wird. „Es ist uns als Eltern ein wichtiges Anliegen, zu zeigen, dass wir uns für einenachhaltige Zukunft für unser Kind einsetzen“, sagt Vater Raphael.© Sabine Geschwinder
Udo Lindenberg-Double Andy kam als Stargast zum Bürgerhaus.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Vor dem Bürgerhaus endete die Demo.© Sabine Geschwinder
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Insa Behrens freut sich, dass Gisela Loewert und ihr Mann extra aus Lüdinghausen gekommen sind© Sabine Geschwinder
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Reinhard Loewert und Gisel Lowert (beide 76) wollen ihre Verbundenheit mit den jungen Leuten zeigen.© Sabine Geschwinder
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Insa Behrens freute sich, dass viele Teilnehmer kamen© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Die Klima-Demo in Selm versamelte mehr als 200 Menschen. Sie erlebten Wortbeiträge, Lieder, Poetry Slam, Pantomime und ganz viele Botschaften auf Plakaten.© Arndt Brede
Jeannine Tembaak hat die Demo mitorganisiert© Arndt Brede
Insa Behrens© Arndt Brede

Beide sind froh, dass sie wegen verkürzter Unterrichtszeiten am Gymnasium an der Demonstration teilnehmen können: „Es geht uns nicht ums Schuleschwänzen“, erklärt Viktoria, „es geht uns darum zu zeigen, dass die Politiker ihre Arbeit nicht machen.“ Die beiden finden es schade, dass der Begriff Klimanotstand für viele Politiker einen zu negativen Beigeschmack hat. „Der Begriff schadet ja nicht“, sagt Viktoria. Es gehe auch nicht darum, irgendwem Vorwürfe für seine Klimapolitik zu machen. Es gehe darum, nach vorne zu schauen.

„Unsere Generation hat das verbockt“

Reinhard Loewert macht seiner Generation allerdings trotzdem Vorwürfe. Er selbst sagt: „Unsere Generation hat das lang genug verbockt.“ Der 76-Jährige ist mit seiner Frau auf dem Elektro-Rad von Lüdinghausen nach Selm gefahren. Jeder von ihnen hat ein Schild an sein Rad geschraubt: „Protest-Opa (oder Protest-Oma) gegen den Klimawandel.“

„Ich hoffe, ich lebe noch ein bisschen“, sagt Reinhard Lowert, damit er noch an weiteren Demonstrationen teilnehmen kann. „Ich will meine Verbundenheit mit den Jugendlichen dokumentieren und ich finde es unverschämt, wenn Politiker es kritisieren, dass die Kinder um ihre Zukunft kämpfen.

„Wir sind hier, wir sind laut“: Was 200 Menschen beim Klimastreik in Selm fordern

Vor dem Bürgerhaus endete die Demo. Insa Behrens hielt eine Ansprache. © Sabine Geschwinder

Überhaupt zeigt sich in Selm eine altersmäßig gut durchmischte Gruppe. Eltern, Großeltern, junge Erwachsen und Jugendliche sind zusammengekommen, um zu zeigen, dass Klimapolitik ihnen wichtig ist.

„Hört nicht auf, wenn das eure erste Demo ist“

Vor dem Bürgerhaus schichten die Demonstranten Kartons, auf die sie geschrieben haben, was ihnen in Sachen Klima Sorgen macht. Jeanine Tembaak hat auf einen Schuhkarton Bilder von Politikern wie Christian Lindner geklebt, der den Klimawandel den Profis überlassen möchte.

Sie hat auch Facebook-Kommentare darauf geklebt, von Menschen, die ihr und den Teilnehmern des Selmer Klimatreffs vorgeworfen hätten, sie seien „gretahörig“, in Anlehnung an die Aktivistin Greta Thunberg. „Ich denke, dass auch diese Menschen zu den Problemen gehören“, sagt Tembaak.

„Wir sind hier, wir sind laut“: Was 200 Menschen beim Klimastreik in Selm fordern

Auf Kartons hatten einige Teilnehmer ihre Sorgen zum Thema Klima aufgeschrieben. © Arndt Brede

Insa Behrens (20), die die Demonstration mitorganisiert und die Petition zum Klimanotstand in Selm ins Leben gerufen hat, greift mehrfach zum Mikrofon. „Lasst uns ganz Selm zeigen, dass wir bereit sind, mit Tausenden Menschen weltweit auf die Straße zu gehen“, ruft sie zu Beginn.

„Hör nicht auf, wenn das deine erste Demo war“, „wenn du seit 10 Jahren dabei bist, lass dich nicht entmutigen“, sagt sie später vor dem Bürgerhaus. Insa Behrens, das hat sie angekündigt, wird bald in Lüneburg Umweltwissenschaften studieren. Doch zuvor wird sie noch sehen, wie der Rat am 10. Oktober über ihre Bürgeranregung für den Klimanotstand entscheidet.

Abstimmung im Ausschuss:
Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Verkehr und Wirtschaftsförderung am Donnerstag haben bei zwei Enthaltungen (UWG und Grüne) 13 Ausschussmitglieder das Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept für die Stadt Selm beschlossen.
Dem Verwaltungsvorschlag, der von Insa Behrens eingebrachten Anregung nicht zu folgen und den Klimanotstand für die Stadt Selm nicht auszurufen, folgten 10 Ausschussmitglieder: Fünf von der CDU, drei von der SPD, eins von Wir für Selm und eins von der UWG. Gegen den Verwaltungsvorschlag und damit für die Ausrufung des Klimanotstandes stimmten fünf Ausschussmitglieder: Zwei von der SPD, zwei von der UWG und eins von den Grünen.
In beiden Fällen haben der Haupt- und Finanzausschuss und abschließend der Rat abzustimmen und zu entscheiden.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gewerbegebiet Werner Straße

Große Gewerbeansiedlung: Wie ist der Stand der Planungen an der Werner Straße?

Hellweger Anzeiger Niehues-Kreuzung

Haus an Niehues-Kreuzung zwischen Bork und Waltrop: Das passiert an der Alten Rentei

Meistgelesen