Frau vor Zug gestoßen - Beschuldigtem droht Psychiatrie

09.12.2019, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus Mordlust soll ein 28-Jähriger eine Frau im Juli vor einen Zug in Voerde gestoßen haben - dem Beschuldigten droht jetzt Psychiatrie auf unbestimmte Zeit statt Gefängnis. Aufgrund einer psychischen Erkrankung des Beschuldigten sehe die Staatsanwaltschaft dafür eine hinreichende Wahrscheinlichkeit, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Duisburg. Die Staatsanwaltschaft gehe davon aus, dass der Beschuldigte im Zustand der eingeschränkten Schuldfähigkeit gehandelt habe, und auch eine gänzliche Schuldunfähigkeit nicht ausgeschlossen sei.

Weitere Meldungen
Meistgelesen