Frau stirbt durch Messerstiche: Ehemann gesteht

Im Münsterland hat ein Mann seine 49 Jahre alte Ehefrau getötet. Am Donnerstag gestand der 43-Jährige die Tat - und sitzt nun wegen Mordverdachts in Haft.

03.10.2019, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 43-Jähriger hat nach einem Streit im münsterländischen Ennigerloh seine 49 Jahre alte Ehefrau erstochen. Der Mann gestand die Tat am Donnerstag in seiner Vernehmung, teilte die Polizei Münster mit. Er war am Mittwochabend noch am Tatort, einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, festgenommen worden. Ein Richter erließ am Donnerstagnachmittag Haftbefehl wegen Mordverdachts und ordnete Untersuchungshaft an.

Zur Klärung des Tathergangs setzte die Polizei eine Mordkommission ein. „Das Tatmotiv ist derzeit noch unklar“, sagte Kriminalhauptkommissar Joachim Poll laut Mitteilung.

Ein Nachbar aus dem Haus hatte am Mittwoch die Polizei gerufen und die Ermittler über einen „lautstarken Streit“ informiert. Die Frau starb nach Angaben der Staatsanwaltschaft in der Nacht - ihr Mann hatte ihr demnach mehrere, tiefe Messerstiche in den Rücken versetzt. Die Stiche hätten die Lunge mehrfach getroffen und zu einem massiven Blutverlust und in der Folge zum Tod der Frau geführt.

Die Tote wurde am Donnerstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster obduziert.

Weitere Meldungen
Meistgelesen