Messerangriff: Tatverdächtiger kommt vor Haftrichter

Im Fall der am Mittwoch mit einem Messer verletzten Frau in Mettingen (Kreis Steinfurt) soll der Tatverdächtige am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Das gab die Staatsanwaltschaft Münster bekannt. Demnach werde gegen den 28-Jährigen wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

28.08.2019, 17:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Staatsanwaltschaft veröffentlichte auch weitere Details zum Tathergang: So sei der 28-Jährige am Mittwochmittag mit seinem Auto nach rechts auf einen Radweg gefahren, auf dem die 57-Jährige mit ihrem Rad unterwegs war. Dort soll er mit einer Laterne kollidiert sein. Danach sei er aus dem Fahrzeug gestiegen und habe die Frau zu Boden gebracht und mit einem Messer verletzt.

„Wir wissen, dass sich der Beschuldigte und das Opfer von der gemeinsamen Arbeitsstelle kennen“, sagte der Leiter der Mordkommission Frank Schneemann. Dennoch sei das Motiv weiter unklar. Die Frau werde in einem Krankenhaus behandelt und befinde sich nicht in Lebensgefahr. Laut Staatsanwaltschaft konnte sie bereits vernommen werden. Der Beschuldigte mache allerdings keine Angaben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen