Frankreich lässt nach Messerattacke Geheimdienste prüfen

06.10.2019, 12:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach der Messerattacke in der Polizeipräfektur in Paris soll untersucht werden, ob Anzeichen einer Radikalisierung des Tatverdächtigen erkennbar waren. Premierminister Edouard Philippe bat die Geheimdienstaufsicht, die Aufdeckung und Behandlung von Radikalisierungsprozessen in allen an der Terrorismusbekämpfung beteiligten Geheimdiensten zu überprüfen. Der Angreifer, der am Donnerstag vier Menschen mit einem Messer tötete, hatte Kontakt zu mutmaßlich salafistischen Kreisen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen