Frankreich fordert von Bundesregierung Tempo bei EU-Reformen

04.10.2018, 02:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hat die Bundesregierung aufgefordert, bereits abgesprochene Reformpläne zur EU-Digitalsteuer und dem Euro-Zonen-Budget schneller anzugehen. „Die Entscheidungen drängen. Wir können nicht mehr warten“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. Die innenpolitische Situation dürfe nicht „zum Vorwand genommen werden, dringende europapolitische Entscheidungen hinauszuzögern“. Die umstrittene EU-Digitalsteuer, die Internetkonzerne treffen würde, müsse bis Ende 2018 beschlossen werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen